Perrelet: Drehung am Rande

Peripheral Double Rotor – Baselworld 2012

Julia Knaut
von Julia Knaut
am 6. März 2012
Der Peripheral Double Rotor von Perrelet
Der Peripheral Double Rotor von Perrelet

Bekannt ist die Uhrenmarke Perrelet für ihr Doppelrotorsystem, bei dem zwei verbundene Schwungmassen auf der Unter- und Oberseite des Werks die Feder aufziehen. Mit der Peripheral Double Rotor erfährt dieser Mechanismus nun eine Weiterentwicklung. Der Name des Newcomers deutet an, dass sich die Schwungmasse am Rand des Uhrwerks dreht – und nicht mehr wie bisher im Zentrum. Der obere, als Ring gestaltete Rotor ist unter den Indexen sichtbar, während sich sein Pendant unter dem karierten Zifferblatt befindet. Beide versorgen das Manufakturkaliber P-341 mit Energie, das den Gang der Dreizeigeruhr mit Datum reguliert. Gestalterisch zeichnet sich das Edelstahlgehäuse durch seine Kissenform mit „abgeschnittenen“ Ecken und den kannelierten Mittelteil aus. Ein schwarzes Alligatorlederband mit Faltschließe hält die Uhr am Handgelenk. Sie ist für 7.750 Euro zu erstehen. juk

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31974 Modelle von 788 Herstellern.

Datenbank-Suche