Armbanduhren sammeln: Citizen Promaster Eco-Drive Land

Ein Sammler stellt seine Uhren vor

Neben einer recht umfangreichen Sammlung an mechanischen Uhren, besitze und trage ich eine Funkquarzuhr von Citizen als “daily-rocker”. Dieses Uhrenodell wird als Promaster-Land bezeichnet und ist eine Multifunktionsuhr: Sie bietet eine Stoppfunktion bis 60 Minuten, eine programmierbare Alarmzeit, eine zweite Zeitzone, Datums- und Wochentagsanzeige, eine 24-Stunden-Anzeige und die bewährte DCF77-Funktechnik.

Diese Uhr besitze ich seit gut zweieinhalb Jahren und hat mich bei meinen dienstlichen und privaten Flugreisen bis nach Australien begleitet. Trotz des recht großen Durchmessers von 44 Millimeter trägt sich diese Uhr aufgrund des Titan-Gehäuse sehr bequem und leicht an meinem recht schmalen Handgelenk: Das Gewicht beträgt gerade mal 75 Gramm.

Das Gehäuse ist darüber hinaus carbon-beschichtet und nochmals gehärtet. In der Praxis habe ich dieses zu schätzen gelernt: In meinem Australien-Urlaub Ende 2010 bin ich versehentlich an eine Steinmauer geraten und das durchaus recht unachtsam: Ein kleiner Kratzer, den man nur bei genauerem Hinsehen erkennt, blieb als Erinnerung.

Zunächst dachte ich, dass ich den Chrono nahezu zerstört hatte, aber selbst das entspiegelte und gehärtete Saphirglas hat sich diesem mechanischen Einfluss vehement ohne Schaden widersetzt. Das nenne ich gute Qualität! Die Uhr kostet laut Liste aktuell 650 Euro und ist jeden Euro wert!

Nicht nur für Piloten ist es wichtig, Prozesse und Abläufe zu kontrollieren und jederzeit Herr der Lage zu sein: Diese Möglichkeit bietet die Citizen hinsichtlich der Funkempfangssignalstärke mit vier Items: H-M-L-N, für sehr gut, mittel, schwach und kein Signal. Es besteht, wie bei anderen Funkuhren auch üblich, jederzeit die Möglichkeit, das Signal manuell zu empfangen: Nach etwa drei Minuten hat der Chronograph bei Empfang synchronisiert.

Die Gangabweichung in Australien betrug in drei Wochen nur circa zwei Sekunden unter recht starken Temperaturschwankungen von 15 bis 35 Grad und einer Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 Prozent!

Der Winter 2010 war bekanntlich in Europa sehr kalt. Die Uhr bekam Temperaturen von -10 Grad zu spüren, als ich wieder in Frankfurt landete. Und als ich später die Gangabweichung daheim mit einer anderen Funkuhr verglich, war es umso erstaunlicher, dass es nur so wenig war.

Citizen ist bekanntlich der größte Uhrenhersteller weltweit mit den höchsten Anzahl verkaufter Uhren. Die umgewandelte Energie durch die Solarzelle wird in einer Mikrozelle gespeichert. Die raffinierte Technik, dass bei einem bestimmten Lichtminimum die Uhr äußerlich sichtbar “stehen bleibt” und intern weiterläuft, erlaubt eine Dunkelgangreserve von mittlerweile mindestens einem Jahr! Der Chrono ist übrigens wassergeschützt mit einer Belastung von maximal 20 Bar.

Sie besitzt eine bequeme Faltschließe und einem widerstandsfähigem Lederarmband mit weißen Nähten, welches zwar wasserabweisend ist, aber vermutlich nicht zum Schwimmen geeignet. Nicht nur in der Dunkelheit ist das Ziffernblatt sehr gut ablesbar, tagsüber sorgt das bereits genannte leicht gewölbte und entspiegelte Saphirglas für die schnelle Ablesbarkeit aus jedem Winkel, so dass man unauffällig im Fall der Fälle im Meeting auf die Uhr schauen kann, ohne großartig zu signalisieren, dass es Zeit wird, mit der Agenda fortzufahren…

Im Ergebnis hat Citizen nach meiner Meinung mit diesen Uhren sein Alleinstellungsmerkmal Eco-Drive und Funktechnik in einem angemessenen Preissegment, welches man als sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis bezeichnen kann, auf dem Markt gut etabliert! Kurzum: Interessante und sinnvolle Technik nicht nur für Piloten, welche das Portemonnaie nicht unnötig belastet.

Text und Bilder: Frank Eisenberg

Contributor Frank Eisenberg berichtet in unserer neuen Blog-Rubrik über sein Hobby, das Sammeln von Armbanduhren. Der Watchtime.net-Contributor stellt in den nächsten Wochen die Uhrenmodelle seiner Sammlung im Einzelnen vor.

Sind Sie auch Uhrensammler oder Liebhaber eine Marke? Dann senden Sie uns doch einen Artikel mit Bildern zur Veröffentlichung auf Watchtime.net zu und tauschen Sie sich mit unseren Contributoren aus. E-Mail an: info@watchtime.net

Weitere Artikel von Frank Eisenberg:

>> Die Sinn 103

>> Armbanduhren sammeln: Ein faszinierendes Hobby

 




Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

*

 

 

 
 
Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:

Anrede
Nachname
Vorname
E-Mail*
Best-of-Newsletter
werktäglicher Newsflash