Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:


Rüdiger Bucher: Meine SIHH-Impressionen (Teil 2)

Weitere Bilder vom Genfer Uhrensalon

Mein Kollege Alexander Linz ist wahrscheinlich der schnellste Uhrenblogger der Welt. Er fotografiert alle neuen Uhren direkt auf dem Messestand mit seiner SONY NEX-7, ausgestattet mit einem E 3,5/30 Macro-Objektiv von Zeiss-Sony. Eine sogenannte Systemkamera mit Wechselobjektiven mit größtmöglichen Bildsensor und sehr viel individuellen Einstellmöglichkeiten – oder, mit den Worten von Alexander: “einfach das Beste, was es derzeit in Sachen Bonsai-Technologie gibt”. Kurz danach sind Bilder und Text schon im Netz, auf seinem Blog www.watch-insider.com. Schneller ist keiner!

Alexander Linz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und das ist mein Kollege Gisbert Brunner, sicher der bekannteste deutschsprachige Uhrenjournalist und Chronos-Autor der ersten Stunde, seit 1992. Keiner verfügt über mehr Uhrenwissen, egal, ob technisch oder historisch, das meiste dazu noch auswendig und stante pede verfügbar. Kommt nicht selten vor, dass Gisbert die ein oder andere Behauptung, die ein Markenvertreter auf einer Pressekonferenz fällt (“wir haben das und das als erster Hersteller überhaupt gemacht”), sofort widerlegt und den Beweis gleich mitliefert. Was Gisbert über die SIHH-Neuheiten denkt, könnt ihr hier nachhören.

Gisbert Brunner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Audemars Piguet erfuhren wir, dass sich die Marke 2013 den Grandes Complications widmet. Diese Bezeichnung wählt AP für Uhren, die eine Minutenrepetition, einen ewigen Kalender und einen Schleppzeiger-Chronographen (= Rattrapante) verfügen (jawohl, ein Tourbillon muss es nicht sein). Im Bild AP-Uhrmacher Michael Dubs (mit meiner Kollegin Iris Wimmer-Olbort im Hintergrund), der die neue Royal Oak Offshore Grande Complication auf einem Resonanzkörper befestigt, damit wir die Schläge der Minutenrepetition besonders gut hören können. Wie sie genau klingt, hört ihr hier auf Alexanders Blog.

Michael Dubs AP

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Was ist denn das? Richtig, die Große Lange 1 Lumen bei Dunkelheit.

Grosse Lange 1 Lumen

 

 

 

 

 

 

 

Und bei Helligkeit.

Grosse Lange 1 Lumen hell

 

 

 

 

 

 

 

 

 

DAS Messe-Highlight hat allerdings weniger mit Helligkeit zu tun als mit hellem Klang: Die “Grand Complication” (Aussprache englisch, nicht französisch!) genannte Uhr mit Grande und Petite Sonnerie sowie Minutenrepetition schmückt als überlebensgroße Attrappe den Messestand. Ein paar Journalisten, darunter Gisbert, Alexander und ich, durften ins “Allerheiligste” zu Lange-Entwickler Tony de Haas und das Original sehen, allerdings weder anfassen noch fotografieren. Lange-Chef Wilhelm Schmid meinte scherzend, aber mit ernstem Unterton: “Da lässt der Tony niemanden ran, selbst ich darf die Uhr nicht berühren.”

ALS Grande Sonnerie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei Vacheron Constantin zeigte Meisterguillocheur Superchai sein Können.

VC Superchai

 

 

 

 

 

 

 

Handwerkskünste wie diese und andere (Emailmalerei, Diamantfassen) kommen u.a. in der neuen Damenuhren-Kollektion “Métiers d’Art Florilège” zum Tragen.

VC Florilege

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Einen Weltrekord aber hat Vacheron Constantin verloren: Die weltweit flachste Armbanduhr baut nunmehr Jaeger-LeCoultre. Sie heißt Master Ultra Thin Jubilee, weil sie im Jubiläumsjahr erscheint: JLC ist 180 Jahre alt.

JLC ultraflach

 

 

 

 

 

 

 

 

 

So sieht sie von vorn aus:

JLC ultraflach von vorn

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abschließend noch ein Bild vom JLC-Messestand:

JLC-Stand

 

 

 

 

 

 

 

buc

 




Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentare

*