Omega: Seamaster

Die wichtigsten Omega-Seamaster-Modelle aus der Geschichte der Taucheruhr
James-Bond-Uhr aus "Skyfall": Omega Seamaster Planet Ocean 600M 42 mm

Seit 1948 bietet Omega die Seamaster an. Die Marke entwickelte das Modell ständig weiter, so wurde die Seamaster zur Kultuhr. Mittlerweile gibt es die Seamaster in zahlreichen Varianten, vom Titan- bis hin zum Platingehäuse, mit geschlossenem Boden oder mit Saphirglasboden. Was die Seamaster-Modelle … [mehr...]



Omega Speedmaster – auf den Spuren der Moonwatch

Wo sind die Omega-Uhren gelandet, die auf dem Mond spazieren waren?
Omega: Speedmaster Referenz 105.012

Die Omega Speedmaster, auch bekannt als "Moonwatch", gehört zu den Ikonen der Schweizer Uhrmacherei. Der Chronograph besitzt eine reiche Geschichte, die mit der Einführung der Referenz 2915 im Jahr 1957 beginnt. Diese erste Omega Speedmaster ist auch als "Broad Arrow" bekannt, … [mehr...]



Militäruhren sammeln: Ein Einstieg

Die klassische Militäruhr als Sammel- und Anlageobjekt
Militäruhren sammeln: Heuer Fliegerchronograph der Bundeswehr (Foto: Marcel Kamps)

Militäruhren erfreuen sich einer immer größeren Beliebtheit unter Uhrenfreunden. Dieses Phänomen ist wohl weniger aus einer wachsenden Begeisterung für das Militär im Allgemeinen zu erkären, sondern vielmehr das Resultat der inneren und äußeren Werte dieser speziellen Uhrengattung. Das Design … [mehr...]



Glycine: In der Luft geboren

Einer traditionsreichen Marke wird neues Leben eingehaucht
Glycine: F104

Kenner alter Fliegeruhren haben die Marke Glycine, die heute Glycine Watch SA heißt, nie ganz aus den Augen verloren. Mit der Glycine Airman, erstmals vorgestellt 1953, erobert das Bieler Unternehmen in den 1950er- und 60er- Jahren den Weltmarkt. Diese Pilotenuhr verdankt ihren sensationellen … [mehr...]



H. Moser & Cie: Von Schaffhausen in die Welt

Tradition eines Uhren-Kosmopoliten
H. Moser & Cie.: Perpetual Calendar, blau

Very rare – sehr selten, so wirbt H. Moser & Cie. Anfang 2014 in seinen Anzeigen. Und unterstreicht diese Aussage damit, dass es sich wohl um die einzige Uhrenwerbung der Welt handelt, auf der keine Uhr zu sehen ist. In der Tat sind die Zeitmesser aus der Schweizer Manufaktur in Neuhausen am Rheinfall … [mehr...]



A. Lange & Söhne: Junge Marke mit langer Geschichte

Wissenswertes zu der Glashütter Manufaktur A. Lange & Söhne und ihren Uhren
Das Stammhaus von A. Lange & Söhne

Zweimal wird jede Uhr bei A. Lange & Söhne zusammengebaut. Denn wenn sie nach der ersten Montage reibungslos funktioniert, wird sie wieder demontiert und alle Bauteile werden veredelt. Das hat natürlich Qualitätsgründe, man könnte es aber auch als symbolisch für … [mehr...]



IWC Aquatimer: Was Sie über das Modell wissen sollten

Die Entwicklung der Taucheruhr IWC Aquatimer
IWC: Aquatimer, 1967

Traditionell ist die IWC für Fliegeruhren bekannt, die weltweit erfolgreich die Handgelenke schmücken. Doch die Lage der Schaffhausener Manufaktur am Rhein und unweit der gewaltigen Wasserfälle dürfte als »genius loci« die Entwicklung einer Taucheruhr inspirieren. Und auch mancher Uhrenträger … [mehr...]



Audemars Piguet: Mit Tradition und Weitblick

Wie die Manufaktur und ihr Kultmodell Royal Oak entstanden
Audemars Piguet: Manufacture des Forges

Die Geschichte von Audemars Piguet beginnt bereits 1875 und ist eng mit dem Uhrmacherhandwerk im Vallée de Joux verbunden. Es ist die Geschichte zweier junger Männer, deren Leidenschaft für technisch anspruchsvolle Uhren eine traditionsreiche Uhrenmanufaktur mit internationaler Bedeutung hervorbringt. … [mehr...]



Patek Philippe: Entstehung der Henry Graves Supercomplication

Uhren-Sammler im Duell – wie Meisterwerke auf Kundenwunsch entstanden
Die Henry Graves Supercomplication von Patek Philippe

Über extreme Antiquitätensammler in den USA wurde schon viel geschrieben. Dieser Tage erregt die Versteigerung der Patek Philippe Henry Graves Supercomplication zum Preis von umgerechnet 19,3 Millionen Euro verhältnismäßig großes öffentliches Interesse. Die Entstehung der Uhr ist dem Wettstreit … [mehr...]



Die Atomuhr auf dem Chip

Cäsium Atomuhr im Miniformat
Nur 4,2 mm hoch: Das "Türmchen" der Computerchip-Atomuhr mit Laserlichtquelle, Optik, Zelle und Fotodetektor

Cäsium-Atomuhren bestimmen heute unser Leben. Künftig gibt es sie auch in winzig, und damit besteht grundsätzlich die Möglichkeit, sie in eine Armbanduhr einzubauen (aus Chronos 02.2006) Seine Arbeiten zur Kernresonanz führten Norman Ramsey (geb. 1915) an der Harvard-Universität bei Boston … [mehr...]



 

 
Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:

Anrede
Nachname
Vorname
E-Mail*
Best-of-Newsletter
werktäglicher Newsflash