Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:


Hamilton: Khaki King Pilot

h64715535_high_cmykStarklar – mit der neuen Hamilton Khaki King Pilot!
Die neue Khaki King Pilot der Uhrenmarke Hamilton besticht durch ihre markante Erscheinung im Cockpit-Look – und begeistert damit nicht nur Piloten! Die Kombination aus dynamisch-sportlichem Design und mechanischer Faszination garantiert jedem modebewussten Träger eine glückliche Landung.

Charakteristisches Merkmal der Khaki King Pilot ist das gut ablesbare Zifferblatt mit Zentralminute und den Superluminova-Zeigern und Indizes – besonders wichtig für Piloten, da die Flugpläne den Kurs im Minutentakt angeben. Einfach lesbare Ziffern und markante, pfeilförmige Zeiger ermöglichen eine schnelle Orientierung.

Die Khaki King Pilot ist mit einem präzisem Schweizer Automatikwerk ausgestattet und bis zu einem Druck von 10bar (100 m) wasserdicht. Das Gehäuse ist aus hochwertigem Edelstahl und hat einen Durchmesser von 46 mm. Die Kollektion bietet mit verschiedenen Zifferblatt- und Bandvarianten eine breite Auswahl: das Gehäuse ist in Silberfarben oder mit schwarzer PVD-Beschichtung erhältlich, das Zifferblatt wahlweise in Schwarz oder Grau. Beim Armband stehen vier Varianten zur Wahl: schwarzes, dunkel- oder hellbraunes Leder (645 Euro UVP) sowie Edelstahl (695 Euro UVP). Die Khaki King Pilot ist außerdem auch als kleineres 42 mm-Modell mit Quarzwerk und verschiedenen Bandvarianten ab 375 Euro (UVP) erhältlich.

Hamilton und Luftfahrt
Hamilton verbindet eine lange Geschichte mit der Luftfahrt. Sie geht zurück bis ins Jahr 1919, als die erste aeronautische Hamilton Uhr für die Pünktlichkeit des ersten amerikanischen Luftpostdienstes zwischen Washington und New York sorgte. Zeitmesser von Hamilton spielten in den Pioniertagen der Luftfahrt eine wesentliche Rolle, da sie häufig von Piloten verwendet wurden, um ihre Position in der Luft zu überprüfen, die Luft- und Windgeschwindigkeit zu berechnen und um die Radiokommunikation auf der Strecke sicherzustellen. In den 1930ern wurde Hamilton zum offiziellen Ausstatter von kommerziellen Fluglinien wie TWA, Eastern, United und Northwest.

 Weitere Informationen finden Sie auf Hamiltonwatch.com




Das könnte Sie auch interessieren: