Montblanc: Chronographen-Ausstellung im Uhrenmuseum

Ausstellung „Zeit schreiben – die zweihundertjährige Geschichte des Chronographen”

Das internationale Uhrenmuseum MIH zeigt mit Unterstützung der Uhrenmarke Montblanc die Ausstellung „Zeit schreiben – die zweihundertjährige Geschichte des Chronographen” in La Chaux-de-Fonds. Die Erfindung des Chronographen geht ins Jahr 1821 auf Nicolas Rieussec zurück. Er erfand ein Instrument womit sich eine Zeitspanne mittels zwei sich drehender Zifferblätter und darauf markierten Tintentropfen messen ließ. Dieses Prinzip gab dem Chronographen auch seinen Namen, der dem Griechischen entstammt: Chronos für die Zeit und Graphein für das Schreiben. In den seither vergangenen 200 Jahren durchlebte der Chronograph eine beeindruckende Entwicklung. Diese wird der interessierten Öffentlichkeit im Rahmen einer Sonderausstellung am internationalen Uhrenmuseum (Musée international d’horlogerie, MIH) in La Chaux-de-Fonds umfassend präsentiert. Die Ausstellung, die noch bis zum 2. Oktober 2011 zu sehen ist, nähert sich dem Chronographen auf drei Ebenen: Im Zentrum wird die technologische Geschichte der Erfindungen und Entwicklungen rund um den Chronographen auf einem beeindruckenden Monolithen dargestellt. Zu sehen sind auch mehrere Vitrinen mit den die Entwicklungen der Uhren, Uhrwerke und Zifferblätter der Uhrmacherkunst der letzten 200 Jahre. Desweiteren illustrieren visuelle Impressionen entlang der Ausstellungsfläche den Zeitgeist, welcher immer wieder die Fortentwicklung des Chronographen antrieb – vom Pferderennen zur Wissenschaft, von der Industrialisierung zur Fliegerei und der heutigen Welt des Luxus. Der Eintrittspreis ins Museum schließt den Besuch dieser Ausstellung mit ein und ist offen für alle Besucher während der Öffnungszeiten des Museum, täglich von 10 bis 17 Uhr, außer montags. km




Das könnte Sie auch interessieren: