Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:


Perrelet: Ehre dem Entwickler

Gewährt viele Einblicke: Die Edition Louis Frederic mit Schleppzeiger-Chronograph

Gewährt viele Einblicke: Die Edition Louis Frédéric mit Schleppzeiger-Chronograph

Am 11. März 1828 erhielt Louis Frédéric Perrelet, Enkel des Firmengründers Abraham-Louis, ein Patent für einen Schleppzeiger-Mechanismus. Mit einer auf 77 Modelle limitierten Edition erinnert Perellet an diese Entwicklung. Das auf einem Arola 7750 basierende Kaliber P-241 ist wahlweise in einem Gehäuse aus Weißgold (27 Exemplare für je 24 800 Euro) oder Weißgold mit Roségold (50 Exemplare für je 26 400 Euro) verbaut. In beiden Fällen hat der Korpus einen Durchmesser von 43,5 Millimetern und ist beidseitig mit Saphirgläsern bestückt. Der großzügige Einblick lohnt sich, denn das Werk ist teilskelettiert und kann daher gut bei der Arbeit beobachtet werden. Zudem verstellen nur nur wenige Zeiger den Blick: Denn Datum, kleine Sekunde und Chronographen-Totalisatoren sind auf sich drehenden Glasscheiben aufgebracht und haben keine Indikatoren. Bleiben nur die zentralen feinen Zeiger für Stunden, Minuten und Chronographensekunden, die die Edition abrunden. wam




Das könnte Sie auch interessieren: