Richemont: Der Erfolg bleibt

Luxusgüterkonzern gibt Halbjahreszahlen bekannt
Die Richemont-Marken erfreuen sich starker Beliebtheit

Die Richemont-Marken erfreuen sich starker Beliebtheit

Der Schweizer Luxusgüterkonzern Richemont schwimmt weiterhin auf der Erfolgswelle und spürt kein nachlassendes Kaufinteresse bei seinen Produkten. Richemont konnte im ersten Halbjahr 2011/2012 Umsatz und Gewinn deutlich steigern. Das hat sich schon bei der im September vorgestellten Fünf-Monats-Bilanz angekündigt. Vor allem die starke Nachfrage in Asien und Amerika konnte den Gewinn in den ersten sechs Monaten um 10 Prozent auf 709 Millionen Euro erhöhen, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr um 29 Prozent auf 4,21 Milliarden Euro, in Lokalwährungen sogar um 36 Prozent. Auch im Oktober setzt sich der positive Trend fort, der Umsatzanstieg betrug 28 Prozent. Mit Uhrenmarken wie IWC, Jaeger-LeCoultre, Cartier oder Vacheron Constantin erzielte der Konzern ein Umsatzplus von 30 Prozent. Die Marge im Segment sank jedoch um 220 Punkte auf 26,6 Prozent. Dies sei auf den starken Franken und höhere Kosten für Komponenten zurückzuführen, hieß es in der Mitteilung. Trotz den zu erwartenden Auswirkungen der Finanzkrise und der hohen Vergleichsbasis des Vorjahres gibt sich Richemont für die zweite Jahreshälfte des Geschäftsjahres optimistisch.




Das könnte Sie auch interessieren:

 

 

 
 
Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter: