Greubel Forsey: GMT

Der GMT-Zeitmesser von Greubel Forsey schmückt sich mit Rotgold 5N

Promotion
am 21. März 2013

Als Robert Greubel und Stephen Forsey im Herbst 2011 ihren neuen GMT-Zeitmesser vorstellten, war die Überraschung groß. Sie präsentierten ein intuitives Display und eine neue Darstellungsweise der Weltzeit mit innovativem, dreidimensionalem Design.

Die Greubel Forsey GMT
Die Greubel Forsey GMT

Bereits vor dieser Präsentation in der Öffentlichkeit hatten die Erfinder ihre Entwicklung visualisiert. Getreu ihrer Philosophie und ihrem üblichen Grundsatz der Exzellenz zeigen sie Anfang 2013 eine GMT im 5N-Rotgoldgehäuse. Die Metamorphose der Platinen und Brücken wird durch ästhetisches Geschick und perfekte Harmonisierung fortgeführt. Sie sind jetzt durch Galvanisierung anthrazitfarben – so wie auch das Zifferblatt für Stunden und Minuten.
Die typische Greubel Forsey-Körnung der Oberfläche von Platine und Brücken betont auf perfekte Weise die verschiedenen Architekturebenen dieses Zeitmessers.

Das Uhrwerk selbst bleibt unverändert: Die spektakuläre Weltkugel nimmt ihre Position in einer Ausbuchtung bei 8 Uhr ein, das 24-Sekunden-Tourbillon bei 5 Uhr in einer zweiten Ausbuchtung. Die Anzeige der zweiten Zeitzone bei 11 Uhr, die kleine Sekundenanzeige bei 2 Uhr und die Gangreserve bei 3 Uhr.

Die Weltkugel – ein kleines technisches und poetisches Meisterwerk – dreht sich in 24 Stunden einmal gegen den Uhrzeigersinn, also in der natürlichen Drehrichtung der Erde. Durch die Modellierung der Nordhalbkugel sowie eines Teils der Südhalbkugel, die durch das Seitenfenster sichtbar ist, reicht ein einziger Blick, um die jeweilige Uhrzeit abzuschätzen sowie die Tages- und Nachtpositionierung sämtlicher Kontinente sofort zu erfassen.

Greubel Forsey GMT Rotgold

Nur die Antarktis bleibt dem Betrachter verborgen. Für eine perfekte Sicht auf die Kugel durfte deren Drehachse nicht an beiden Enden befestigt werden. Daher fiel die Wahl auf einen Drehstift, der auf einem Antriebsmechanismus am Südpol sitzt.

Das speziell für diese Uhr konstruierte GMT-Kaliber verfügt über einen um 25° geneigten 24-Sekunden-Tourbillon, eines der wichtigsten Patente des Ateliers Greubel Forsey. Neben seiner Zuverlässigkeit wurde er auch wegen seiner geringen Größe ausgewählt.

Eine der Herausforderungen an die Erfinder-Uhrmacher war eine klare und praktische Anzeige, die andere eine verbesserte Bedienungsfreundlichkeit. Auf der Rückseite des Zeitmessers wird die Weltzeit mit 24 Zeitzonen angezeigt. Eine Drehscheibe stellt 24 Städte für die verschiedenen Zeitzonen zur Auswahl. Das Ablesen der Sommerzeit ist auf der innenliegenden Anzeige möglich. Städte mit Sommerzeit werden hier mit hellem Hintergrund angezeigt.

Greubel Forsey GMT Rotgold back

Bei Greubel Forsey sind wie üblich selbst kleinste Details der Bauteile liebevoll gestaltet. Das handgemachte Finish greift auf traditionelle Techniken zurück: Körnen, Fasen, Schattierungen durch Polieren und Läppen, feine Striche mit schwarzer Politur. Eine schöne Demonstration unseres Fachwissens im Sinne des guten alten Handwerks.

Dieser ultimative Zeitmesser kombiniert auf bewundernswerte Weise Technik und Ästhetik. Er ist expressiv und zurückhaltend. Eine Sonne im Mittelpunkt der Weltzeit beleuchtet die Unterseite des Gehäuses und stellt so Vorderseite und Erde heraus.

 

Technische Daten

Das Uhrwerk umfasst 436 Bauteile, davon 87 für den Tourbillonkäfig, der 0,36 Gramm wiegt. Er wird durch zwei hintereinander angebrachte koaxiale Zylinder bewegt, mit denen eine Laufzeit von 72 Stunden sichergestellt wird. Die variable Unruh mit einer Spiralfeder mit Phillips-Endkurve schlägt 21.600 Mal pro Stunde.

Platinen und Brücken werden von Hand hergestellt, gekörnt, perliert und weisen gewalzte und abgeschrägte Flanken auf. Die Zifferblätter sind aus Gold. Das Ganze wird mit 43,50 mm Durchmesser und 16,14 mm Höhe in Rotgold 5N eingefasst. Gewölbter Saphir für Zifferblatt, Unterseite und Seitenscheibe. Handgenähtes schwarzes Krokodillederarmband mit Faltschließe in Rotgold 5N.

 

Design und Ästhetik

Wie bei allen Greubel Forsey Zeitmessern sind bei der GMT das handgefertigte Finish, die Ausgestaltung und das Rotgold 5N unübertroffen. Dieses Finish geht weit über eine bloße Oberflächenbehandlung hinaus. Die Bauteile werden aus Formen und Silhouetten konzipiert und hergestellt. Ihre Schönheit wird durch unzählige Details unterstrichen, auf deren Entdeckung und Genuss Sie sich bereits freuen dürfen. Der glänzend polierte Edelstahl auf ebenen und gewölbten Oberflächen sowie Fasen – viele von ihnen mit spitzen Winkeln, welche von Maschinen nicht so gut wie von äußerst erfahrener Hand gefertigt werden könnten – weisen eine unvergleichliche Lebendigkeit auf. In Gold eingesetzte Steine und glänzend geschliffene und angeschrägte Schrauben sind Beweis für die hohe Qualität, die jedes einzelne Bauteil dieses außergewöhnlichen Zeitmessers auszeichnet.

 

24-Sekunden-Tourbillon

Die dritte Erfindung – das 24-Sekunden-Tourbillon – sorgt für eine schnelle, mit der Neigung verknüpfte Drehgeschwindigkeit, um das Problem der von der Schwerkraft verursachten kritischen Oszillatorpositionen zu lösen. Die Neigung von 25° und die schnelle Umdrehung des Tourbillonkäfigs verbessern die chronometrische Leistung eines Systems mit nur einem Tourbillon vor allem in stabilisierten Positionen deutlich. Aus diesem Grund mussten wir ein angeschrägtes Zahnrad und einen ultraleichten Tourbillonkäfig entwickeln, um die durch dieses System erzwungenen hohen mechanischen Beanspruchungen zu bewältigen.

 

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.greubelforsey.com

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Schweizer Geheimtipps
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32201 Modelle von 793 Herstellern.

Datenbank-Suche