Omega: Partnerschaft mit IOC bis 2032

Omega plant Rekord und Jubiläum von 100 Jahren als offizieller Zeitnehmer der Olympischen Spiele

Martina Richter
von Martina Richter
am 15. Mai 2017

Omega gibt die Verlängerung der weltweiten Partnerschaft mit dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bis zum Jahr 2032 bekannt und befindet sich damit auf dem Weg zu einem Rekord in der Olympischen Zeitmessung. Denn: Die Schweizer Uhrenmarke war bereits 1932 bei den Olympischen Spielen in Los Angeles als Zeitnehmer dabei, und somit markieren die XXXV. Olympischen Spiele im Jahr 2032 ein Jubiläum und einen Rekord zugleich – 100 Jahre Partnerschaft zwischen Omega und Olympia.

Weltberühmt: Symbolisches Omega-Photofinish mit Nick Hayek und Thomas Bach
Weltberühmt: Symbolisches Omega-Photofinish mit Nick Hayek und Thomas Bach

27 Mal übernahm Omega bereits die Rolle des “Timekeepers” und hat dabei modernste und weltweit führende Zeitmessungstechnologien lanciert. Eine der jüngsten ist die “Scan ‘O’ Vision MYRIA Fotofinish-Kamera”, die 10.000 Bilder pro Sekunde macht und 2016 in Rio ihr Debüt feierte. Erinnert sei auch an die Omega-Startpistole oder die berühmten Touchpads beim Schwimmen.

Die Verlängerung der Zusammenarbeit wurde am 15. Mai 2017 während einer Pressekonferenz im Olympischen Museum Lausanne von Nick Hayek, CEO Swatch Group, Omega-Präsident und -CEO Raynald Aeschlimann sowie IOC-Präsident Thomas Bach verkündet. Omega ist damit der erste globale olympische Partner, der seine Kooperation mit dem IOC bis zum Jahr 2032 bestätigt.

Gemeinsam am Start: Nick Hayek für Omega und IOC Präsident Thomas Bach
Gemeinsam am Start: Nick Hayek für Omega und IOC Präsident Thomas Bach

Nick Hayek betont: “Die Olympischen Spiele zählen zu den emotionalsten Veranstaltungen, die es gibt… Daher fühlen wir uns geehrt, dass wir seit 1932 zu diesen großen Emotionen beitragen dürfen, indem wir die Sekundenbruchteile oder Millimeter messen, die zwischen Bronze, Silber und Gold entscheiden.” Und selbstverständlich werde Omega auch weiterhin in die Entwicklung investieren und neuste Zeitmessungstechnologien, Anzeigesysteme und Equipment in den Spielstätten zur Verfügung stellen.

IOC-Präsident Thomas Bach fügt hinzu: “Omega ist der Weltführer auf dem Gebiet der Sportzeitmessung, und die Ausweitung unserer Kooperation bis zum Jahr 2032 bedeutet, dass sich Olympioniken weiterhin auf Omegas Expertise verlassen können.” MaRi

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31951 Modelle von 788 Herstellern.

Datenbank-Suche