Uhrenexporte: Rückgang beschleunigt sich

Witold A. Michalczyk
von Witold A. Michalczyk
am 23. April 2009

fhsAuch der März brachte keine wirtschaftliche Erholung auf dem Uhrenmarkt. Der Verband der Schweizerischen Uhrenindustrie (FHS) vermeldet, dass im März 2009 im Vergleich zum Vorjahresmonat 26,6 Prozent weniger Uhren und verwandte Produkte aus der Schweiz exportiert wurden. Insgesamt wurden Produkte im Wert von 914,4 Millionen Schweizer Franken im vergangenen März exportiert. Vor allem der Rückgang der Exporte in die USA (- 49,8 Prozent), nach Hongkong (- 29,2 Prozent) und nach Japan (- 24,8 Prozent) wirkt sich stark auf die Bilanz aus. Allerdings verzeichnet die FHS für Japan eine leichte Abflachung des Abwärtstrends. Bei den zehn wichtigsten Exportländern weisen nur Frankreich (+ 2,7 Prozent) und Großbritannien (+ 5,3 Prozent) ein Wachstum auf. Der Rückgang der Exporte nach Deutschland fällt mir – 7,9 Prozent verhältnismäßig moderat aus. Ohnehin scheint sich die Rezession weniger stark auf den europäischen Raum auszuwirken – zumindest was die Uhrenexporte aus der Schweiz betrifft.
Bei der Aufstückelung nach Preiskategorien zeigt sich, dass mehr Uhren im Bereich 200 bis 500 Franken exportiert wurden. Alle anderen Preisbereiche verzeichnen signifikante Rückgänge. wam

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31454 Modelle von 781 Herstellern.

Datenbank-Suche