Wie gut ist der günstigste Manufakturchronograph von IWC?

Test: IWC Ingenieur Chronograph Edition „Rudolf Caracciola“

Jens Koch
von Jens Koch
am 9. März 2017

Der neue Manufakturchronograph von IWC im Test der Chronos: Die Ingenieur Chronograph Edition „Rudolf Caracciola“ bricht mit der bisherigen Design-Sprache der Ingenieur und setzt auf einen eleganten Retrolook. Zudem kommt hier ersten Mal das komplett neu entwickelte Chronographenkaliber 69370 zum Einsatz.

Aufmacher Test IWC Ingenieur Chronograph Edition Rudolf Caracciola

IWC hat es konstruiert, um Uhren mit eigenem Stoppwerk zu einem attraktiveren Preis anzubieten. Die Testuhr mit 42-Millimeter-Edelstahlgehäuse ist daher auch der günstigste Manufakturchronograph, den IWC je hatte. Kann sie trotzdem die hohen Erwartungen erfüllen?

Lesen Sie die Antwort im Test: Hier können Sie ihn für 0,99 Euro herunterladen. jk

Mühle-Glashütte: Fingerabdruck und DNA der Teutonia

Ihr Äußeres mag sportlich-markant oder klassisch-elegant gezeichnet sein: Den Instrumenten-Charakter sieht man einer Mühle-Uhr auf den ersten Blick an. „Die genaue Uhrzeit muss sofort erkennbar sein“ lautet das Credo, das hinter der Gestaltung jedes Zeitmessers steht. Deshalb präsentiert sich vor allem das Zifferblatt einer Mühle … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31990 Modelle von 788 Herstellern.

Datenbank-Suche