5 Tipps zum Kauf von Vintage-Uhren

Ein Leitfaden zum Kauf von Vintage-Uhren

Robert-Jan Broer
von Robert-Jan Broer
am 1. Juni 2017

Wer sich auskennt, kann beim Kauf einer Vintage-Uhr ein echtes Schnäppchen machen. Doch bevor Sie sich eine echte Vintage-Uhr, egal ob von prestigeträchtigen Marken wie Rolex, Omega und Patek Philippe oder von weniger bekannten Marken kaufen, sollten Sie ein paar Dinge beachten. Denn der Markt für echte Vintage-Uhren unterscheidet sich stark von dem der relativ neuen gebrauchten Uhren. Jede Uhr, die vor 1990 gefertigt wurde, könnte als „Vintage-Uhr“ eingeordnet werden, auch wenn einige Sammler ihre Grenze auf 1980 oder sogar noch früher festlegen. Meine Grenze für den Kauf von Vintage-Uhren ist das Jahr 1990. Letztendlich liegt es jedoch bei Ihnen, ob eine bestimmte Uhr für Sie alt genug ist, um als Vintage-Uhr zu gelten. Auf jeden Fall stehen Vintage-Uhren bei Uhrensammlern hoch im Kurs. Sie glänzen mit zeitlosen Designs und haben über die Jahre eine schöne Patina entwickelt.

Tipp #1 für den Kauf von Vintage-Uhren: Reputation des Verkäufers überprüfen

Überprüfen Sie, ob der Anbieter einen guten Ruf im Hinblick auf den Verkauf von Vintage-Uhren hat! Es gibt unzählige Foren, Facebook-Gruppen und Blogs, in denen der Verkäufer vielleicht schon positiv – oder auch negativ – erwähnt wurde. Auch wenn es etwas klischeehaft klingt, sollten Sie vor allem auf Ihr Bauchgefühl vertrauen. Wenn sich der Kauf nicht gut oder “zu schön, um wahr zu sein” anfühlt, lassen Sie die Finger davon. Sie werden mit Sicherheit ein anderes schönes Vintage-Stück finden.

Vintage-Uhr Omega
Vintage-Uhr von Omega

Tipp #2 für den Kauf von Vintage-Uhren: Ausreichend Wissen über das Modell aneignen

Die Fachmagazine Chronos, UHREN-MAGAZIN und das Online-Portal Watchtime.net gelten immer als ausgezeichnete Informationsquellen. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl an Uhrenblogs, die es zu lesen lohnt. Das Watchexperts-Netzwerk stellt Ihnen einige der nützlichsten vor. Ziehen Sie bei Ihrer Recherche auch den Suchmaschinenriesen Google für erste Recherchen zu Rate. Dabei stoßen Sie manchmal auf relativ kleine Websites, die sich auf eine bestimmte Marke oder sogar nur auf ein bestimmtes Modell spezialisiert haben. Diese Webseiten können wahre Schätze sein. Ein Beispiel ist die Webseite www.omega-constellation-collectors.blogspot.nl, sie befasst sich ausschließlich mit gebrauchten Constellation-Modellen von  Omega. Eine wirklich sehr gute Informationsquelle – und absolut kostenlos. Neben Websites gibt es selbstverständlich auch noch Bücher. Die sollten Sie bei Ihrer Recherche nicht vergessen.

Der Verleger Mondani dokumentierte zum Beispiel sehr gut Rolex-Modelle. Das Buch Moonwatch Only über Speedmaster von Omega setzt allerdings eue Maßstäbe in Sachen Uhrenbücher. Ein Buch wie dieses mag im ersten Moment teuer erscheinen, kann Sie jedoch vor Fehlkäufen bewahren, die Sie wiederum ein Vermögen kosten können. Im Watchtime.net-Shop finden Sie ebenfalls eine Auswahl an verfügbaren Titeln, die bei Ihrer Recherche hilfreich sein können. Weitere sehr gute Informationsquellen sind auch die Kataloge der Auktionshäuser.

Wie kauft man am besten Vintage-Uhren?
Uhrenbücher helfen bei der Suche nach einer geeigneten Vintage-Uhr.

Tipp #3 für den Kauf von Vintage-Uhren: Überprüfen Sie die Revisions- und Servicegeschichte der Uhr

Erwarten Sie nicht, dass Sie beim Kauf Ihrer Vintage-Uhr Rechnungen aus den 1950er- oder 1960er-Jahre erhalten. Ich schätze, dass Ihre Eltern oder Großeltern damit auch nicht mehr dienen könnten, oder? Es ist wichtig, dass sich die Vintage-Uhr in einem technisch guten Zustand befindet und funktionstüchtig ist. Wenn nicht, kann die Suche nach verfügbaren Ersatzteilen (zu fairen Preisen) mitunter ein sehr schwieriges Unterfangen werden. Ich musste mehr als ein Jahr auf ein Ersatzteil für das Uhrwerk einer meiner Omega-Uhren aus den 1950er-Jahren warten. Es gibt nur wenige Uhrmacher, die in der Lage sind, selbst Ersatzteile herzustellen oder Teile aus einem anderen Uhrwerk wiederzuverwenden. Am besten ist es immer, wenn die Vintage-Uhr direkt beim Hersteller gewartet wurde. Aber selbstverständlich ist es ausreichend, wenn belegt werden kann, dass die Uhr von einem guten Uhrenmacher gewartet wurde – wichtig ist, dass die Vintage-Uhr nach dem Ursprungskauf überhaupt einmal eine Uhrmacherwerkstatt von innen gesehen hat.

Vintage-Uhr Longines
Vintage-Uhr von Longines.

Wenn eine Uhr mehr als 30 oder 40 Jahre alt ist, fehlen häufig die Originalverpackung und die Papiere. Sofern es irgendwie möglich ist, dann stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Box für Ihre Uhr erhalten. Die Box sollte zur Uhr passen oder wenigstens aus derselben Zeit stammen. Denn im Laufe der Jahre verändern viele Uhrenhersteller die Verpackungen ihrer Produkte. Einige Uhrenmarken können Ihnen auch die richtigen Informationen zu den ursprünglichen Boxen und Papieren liefern.

Tipp #4 für den Kauf von Vintage-Uhren: Die richtigen Herkunftsnachweise

Ein weiteres wichtiges Thema ist die Herkunft der Vintage-Uhr. Seien Sie sehr vorsichtig, wenn der Verkäufer Ihnen Gegenstände zeigt, die die angebliche Herkunft der Uhr belegen sollen. Dazu zählen unter anderem Fotos von Personen, die die Uhr tragen oder auch Servietten mit den Initialien des ersten Eigentümers. Das ist leider kein Witz. Es sind schon einige Uhrenfans auf solche Tricks reingefallen. Machen Sie sich bewusst, dass nur echte Herkunftsnachweise zählen. Dazu gehören Rechnungen mit der Angabe der korrekten Serien- und/oder Werksnummer sowie Nachweise über die ausgeführten Arbeiten an der Uhr beziehungsweise Originalpapiere mit Stempel oder Garantiescheine. Zahlen Sie nicht für Uhren, die Ihnen zweifelhaft erscheinen oder bei denen es Anzeichen darauf gibt, dass sie in unlauterer Absicht auf den Markt gebracht werden sollen.

Vintage-Uhr Tudor
Vintage-Uhr von Tudor

Tipp #5 für den Kauf von Vintage-Uhren: Die besten Orte, um wahre Vintage-Schätze zu finden

1. Auktionshäuser

Eine der offensichtlichsten Quellen für Vintage-Uhren sind natürlich die bekannten Auktionshäuser und Ihre Uhrenauktionen zum Beispiel Bonham’s, Christie’s und Sotheby’s. In Deutschland werden Sie bei Stefan Muser, dem Inhaber des Auktionshauses Dr. Crott in Mannheim fündig, oder aber bei Cortrie in Hamburg. In den meisten Fällen können Sie die Vintage-Uhren vor der Auktion begutachten, es gibt aber immer noch zahlreiche andere Bieter, so dass der Endpreis der Vintage-Uhr nicht feststeht. Bedenken Sie auch, dass bei der erfolgreichen Ersteigerung einer Uhr zusätzlich noch eine Kommission an das Auktionshaus gezahlt werden muss.

Aktuelle Auktionen – Termine

Antiquorum hat sich auf Uhren spezialisiert. Sein Onlineservice ermöglicht es Interessenten weltweit, an den rund zehn Auktionen pro Jahr teilzunehmen, die in Genf, New York und Hongkong stattfinden. Die Termine für 2017:
22. Juni New York, 8. Juli Hongkong, 4. Oktober New York, 14. Oktober Hongkong, 12. November Genf, 7. Dezember New York

Bonhams bezeichnet seine Fachbereiche als Kunst und Antiken, Automobile und Schmuck, veranstaltet jedoch auch regelmäßig Uhrenauktionen. Ihre Termine für 2017: 21. Juni, 12. September, 21. November, 13. Dezember jeweils in London, mit Möglichkeit zur Onlineteilnahme.

Christie’s veranstaltet aktuell ausschließlich Onlineauktionen für Uhren. Diese finden 2017 zu folgenden Terminen statt: 23. Mai bis 6. Juni, 13. Juni bis 27. Juli, 19. September bis 3. Oktober, 1. bis 11. November, 15. bis 29. November, 30. November bis 14. Dezember.

Cortrie hat sich auf Taschen-, Armband- und Sammleruhren sowie Schmuck spezialisiert. Die kommenden Uhrenversteigerungen für das Jahr 2017: 9. September, 25. September “Varia – Einlieferungen in letzter Minute”.

Dr. Crott in Mannheim veranstaltet 2017 am 18. November eine Auktion zum Thema “Wertvolle Uhren und Emaildosen”.

Phillips veranstaltet Auktionen in Genf, Hongkong, London und New York. Die kommenden Uhrenversteigerungen für das Jahr 2017: 11. und 12. November Genf, 28. November Hongkong mit Möglichkeit zur Onlineteilnahme.

Sotheby’s gliedert seine Geschäfte in 32 Bereiche. Im Fachbereich Uhren finden 2017 vier Auktionen statt, die Termine: 23. Mai bis 6. Juni “Fine Watches” nur online, 23. Mai bis 5. Juni “Ballyedmond Collection II, Gentlemen’s Accessories” nur online, 7. Juni “Important Watches” New York und online, 6. Juli “Celebration of the English Watch IV” London.

2. Uhrenhändler

Auch Uhrenhändler sind eine bekannte Quelle für Vintage-Uhren. Viele der Händler haben Websites und listen dort ihre vorrätigen Produkte auf oder bieten ihre Uhren auf Websites wie Chrono24 und Ebay an. Sie sollten sich auf jeden Fall angewöhnen, diese Websites täglich oder wöchentlich zu besuchen, damit Sie immer über die neuesten Angebote der Händler auf dem Laufenden bleiben. Es gibt einige tolle Websites wie z.B. www.subgmt.com, die auf bestimmte Marken spezialisiert sind und einen sehr guten Ruf haben. Speichern Sie die Websites in Ihren Favoriten und arbeiten Sie sich von oben nach unten durch. Beschreibungen und gute Fotos sind dabei entscheidend. Ich lege eher Wert auf Bilder, die alle wichtigen Details zeigen, statt auf schön gestaltete Bilder mit tollen Hintergründen. Denn die Uhr sollte im Fokus stehen. Einige Händler verfügen heutzutage auch über einen Auftritt auf Instagram. Dort können Sie ihnen also auch folgen. So oder so, wenn ein Händler keine Website besitzt und sich nicht in Ihrer Nähe befindet, dann wird es schwierig.

Vintage-Uhren beim Uhrenhändler
Vintage-Uhren und Zubehör auf dem Tisch eines Uhrenhändlers.

3. Uhrenforen

Eines meiner liebsten Vintage-Stücke habe ich über ein Uhrenforum gefunden. Die meisten Uhrenforen wie www.watchuseek.com und www.omegaforums.net verfügen über ein Verkaufsforum, in dem Mitglieder ihre Uhren zum Verkauf anbieten können. Dort finden Sie nicht nur Vintage-Uhren von Omega, sondern auch eine Vielzahl an anderen Marken. Da auf diesen Plattformen meist private Händler verkaufen, sollten Sie den ersten Teil dieses Artikels verinnerlicht haben, um genau zu wissen, worauf Sie achten müssen. Das Beste an Foren ist, dass die Preise in der Regel attraktiver sind als bei Uhrenhändlern. Ein Nachteil ist, dass private Verkäufer in der Regel keine Garantie anbieten. Sie müssen sich also absolut sicher sein, was Sie kaufen. Überprüfen Sie vorher die Bewertungen der Verkäufer in den Foren, in denen die Uhren angeboten werden. Hat die Person einen guten Ruf? Kennt sie sich mit Uhren aus? Fragen Sie nach!

4. Uhrenmessen und Uhrenbörsen

Die Uhrenbörsen in Europa und insbesondere in Deutschland sind eine großartige Möglichkeit, um nach Vintage-Uhren zu suchen. Der einzige Nachteil ist, dass Sie sich auf der Stelle für oder gegen einen Kauf entscheiden müssen und auch nicht viel Zeit haben, die Vintage-Uhr zu überprüfen. Lassen Sie sich vom Verkäufer also nicht hetzen. Fragen Sie ihn nach seiner Visitenkarte, wenn Sie Bedenkzeit brauchen und sich erst online schlau machen möchten. Fotografieren Sie die Uhr mit Ihrem Smartphone. Sollten Sie sich für einen Kauf entscheiden, verlangen Sie unbedingt eine Garantie oder bestehen Sie zumindest auf ein Rückgaberecht. Die meisten Händler sind Profis, die diese Börsen nutzen, um ihre Bestände zu verkaufen und selbst neue Modelle zu erwerben (sie haben meist vor der eigentlichen Öffnungszeit eine Stunde Zeit, um einzukaufen). Eine Übersicht über die Uhrenmessen und Uhrenbörsen in Europa finden Sie hier.

Uhrenmessen für Vintage-Uhren
Uhrenmessen und Uhrenbörsen ziehen zahlreiche Uhrensammler an.

5. Facebook-Gruppen

Auf Facebook gibt es einige Gruppen, in denen Uhren angeboten werden. Ist das der Marktplatz 2.0? Vermutlich nicht. Es handelt sich dabei aber um eine sehr effiziente – und kostenlose – Möglichkeit, Uhren zum Verkauf anzubieten. Die meisten dieser Gruppen sind nicht öffentlich, das bedeutet Sie müssen erst eine Mitgliedschaft beantragen. Dies ist hauptsächlich aus Datenschutz- und Sicherheitsgründen nötig. Melden Sie sich einfach bei Facebook an und suchen Sie nach Stichworten wie zum Beispiel „Uhren zum Verkauf“. Vielleicht haben Sie Glück und finden eine lokale Gruppe in Ihrer Region, in der Vintage-Uhren angeboten werden.

6. Private Händler und Kleinanzeigen

Im Idealfall kommt ein Händler auf Sie zu, wenn er eine Uhr verkaufen möchte. Denn dann benötigen die Verkäufer Geld und Sie profitieren von einem guten Preis. Das ist allerdings sehr unwahrscheinlich, wenn Sie in Sammlerkreisen unbekannt sind. Werden Sie also in Foren aktiv, verfolgen Sie Facebook-Gruppen, die mit Uhren zu tun haben und teilen Sie anderen mit, welche Vintage-Uhren Ihnen gefallen. Früher oder später werden Sie ein Angebot erhalten. Als Faustregel gilt: Wenn Sie aktiv nach einer Uhr suchen, bezahlen Sie den höchsten Preis. Kommen Anbieter auf Sie zu, erhalten Sie die Uhr zum besten Preis.

Hanhart-Vintage-Uhr von 1938
Hanhart-Vintage-Uhr von 1938

Robert-Jan Broer, Jahrgang 1977, lebt in den Niederlanden. Seine Leidenschaft sind Uhren. Er ist Autor bei verschiedenen Uhrenzeitschriften und betreibt seit 2004 den Blog Fratellowatches. Auf Watchtime.net stellen wir Ihnen seine Artikel auf Deutsch zur Verfügung: www.fratellowatches.com

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Dezember 2014.

[967]

Mido: Ocean Star Captain Titanium – Baselworld 2016

Die neue Taucheruhr Ocean Star Captain Titanium bleibt gerne besonders lange unter Wasser. Mido stattet die Dreizeigeruhr zur Baselworld 2016 mit dem Langläufer Eta C07.621 aus. Das mit einer Gangautonomie von 80 Stunden arbeitende Automatikwerk wird auch von den Swatch-Group-Geschwistern Hamilton verwendet. Bei Mido sitzt es in einem 42,5 … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32189 Modelle von 791 Herstellern.

Datenbank-Suche