Zeitgleichung (Äquation)

Komplikationen: Die Zeitgleichung oder Äquation

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 2. Januar 2017

Früher richtete sich die Zeit nach der Sonne. Stand die Sonne am höchsten Punkt so war es zwölf Uhr. Der Tag war bei den Römern von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang immer zwölf Stunden lang. Je nach Jahreszeit waren die Stunden daher länger oder kürzer. Es stellte sich heraus, dass nicht stets die exakt selbe Zeitspanne von Sonnenhöchststand bis Sonnenhöchststand vergeht. Mal ist es eine kürzere, mal eine längere Zeitspanne. Das liegt daran, dass sich die Erde in einer elliptischen, nicht runden Bahn um die Sonne dreht. So sind Erde und Sonne mal näher, mal weiter voneinander entfernt. Hinzu kommt, dass die Rotationsachse der Erde schräg steht. So ergibt sich, dass die Zeitspanne von einem zum nächsten Sonnenhöchststand unterschiedlich lang ist.

Sonnenuhr am Fembohaus in Nürnberg (um 1600) // ©kladu/www.pixelio.de
Sonnenuhr am Fembohaus in Nürnberg (um 1600) // ©kladu/www.pixelio.de

Exakt 24 Stunden dauert sie an nur vier Tagen im Jahr: am 15 April, am 13. Juni, am 1. September und am 25. Dezember. An allen anderen Tagen im Jahr ist die Zeitspanne mal länger, mal kürzer – am 11. Februar zum Beispiel über minus 14 Minuten und am 3. November über plus 16 Minuten. Diese Abweichung nennt man Zeitgleichung oder Äquation.

Uhren mit Zeitgleichung (Äquation)

Heute haben wir längst gleich lange Stunden und unsere Uhren zeigen in der Regel die Normzeit an, also die berechnete Mittlere Sonnenzeit – ein Mittelwert aller Sonnentagslängen des Jahres, das aus immer gleich langen Tagen mit je 24 gleich langen Stunden besteht. Eine Uhr mit Äquation oder Zeitgleichung gibt somit die Abweichung der Wahren Sonnenzeit (die von der Sonnenuhr angezeigt wird, also wenn die Sonne am höchsten Punkt ist) von der Mittleren Sonnenzeit an. Die Uhr wird quasi zur Sonnenuhr. Es gibt auch Uhren die zusätzlich noch die Sonnenauf- und Sonnenuntergangszeiten angeben. Jedoch sind dies nur wenige. Denn nicht nur der Konstruktions- und Fertigungsaufwand ist sehr hoch, auch muss berücksichtigt werden, dass diese Zeiten überall auf der Welt unterschiedlich sind. So müssen für jede Uhr die Scheiben für die beiden Anzeigen anhand des gewünschten geografischen Standorts mit Hilfe des Längengrads berechnet und angefertigt werden.

Die Uhren mit Zeitgleichungsanzeige bei Panerai

Panerai: Luminor 1950 Equation of Time 8 Days Acciaio
Panerai: Luminor 1950 Equation of Time 8 Days Acciaio

Die Uhrenmarke Panerai wählt zum Anzeigen der Zeitgleichung die von der Gangsreserve seiner Manufakturkaliber bekannte lineare Anzeige. Bei der Luminor 1950 Equation of Time 8 Days Acciaio, auf der Baselworld 2015 vorgestellt, befindet sich diese Anzeige bei sechs Uhr. Ihre Energie erhält sie vom manufaktureigenen Handaufzugskaliber P2002/E, das dank drei Federhäusern eine Gangreserve von 8 Tagen bietet. Wie auch die Äquationsanzeige als nicht alltägliche Komplikation, findet sich diese Information im Namen der Uhr. Das Modell, das auch über ein Datum und eine Monatsanzeige verfügt, kostet im 48-Millimeter-Edelstahlgehäuse 19.500 Euro und ist auf 200 Stück limitiert.
Hier sehen Sie die Radiomir-Variante der Uhr.

Uhr mit Zeitgleichungsanzeige und anderen Komplikationen

Breguet: Grande Complication „Hommage à Nicolas G. Hayek“, Referenznummer 7887
Breguet: Grande Complication „Hommage à Nicolas G. Hayek“, Referenznummer 7887

Auch die Grande Complication „Hommage à Nicolas G. Hayek“, Referenznummer 7887 von Breguet, bereits vor einigen Jahren auf der Uhrenmesse Baselworld vorgestellt, besitzt eine Zeitgleichung. Das Werk umfasst über 2.000 Einzelteile. Zu den weiteren Funktionen der Uhr gehören unter anderem ein großes und ein kleines Schlagwerk, eine Minutenrepetition, ein Wecker, ein ewiger Kalender mit Mondphase sowie die Anzeige von Tag und Nacht, Jahreszeiten und Sternzeichen, eine zweite Zonenzeit und eine Gangreserveanzeige. Nach eigener Aussage hatte Nicolas Hayek das Projekt 2003 in Auftrag gegeben. Es wurden bis zur Vorstellung 2011 also acht Jahre in die Entwicklung gesteckt.

Uhr mit Zeitgleichungsanzeige auf der Rückseite

Greubel Forsey, für Uhren mit spannenden Tourbillon-Konstruktionen bekannt, widmet sich bei der QP à Équation erstmals nicht nur dieser Komplikation. Die Marke kombiniert das Tourbillon mit einem ewigen Kalender und einer Äquationsanzeige.

Greubel Forsey: QP à Équation
Greubel Forsey: QP à Équation

Diese befindet sich hier auf der Rückseite. Ein um 25 Grad geneigtes 24-Sekunden-Tourbillon bei der Zehn ist ein weiteres Highlight der Uhr. Mit einem Weißgold-Gehäuse von 43,5 Millimetern im Durchmesser wurde das Modell auf dem Genfer Uhrensalon SIHH 2014 vorgestellt. Die Uhr kostet 670.000 Schweizer Franken zzgl. Mehrwertsteuer.

Greubel Forsey: QP à Équation, Äquationsanzeige
Greubel Forsey: QP à Équation, Äquationsanzeige

Zeitgleichungsanzeige, die auf einen Ort abgestimmt ist

Bei der Royal Oak Equation du temps von Audemars Piguet ist die Äquationsanzeige auf einen exakt definierten Ort abgestimmt. Mit ihr lässt sich also genau ablesen, wann die Sonne am vorgegebenen Ort wirklich am höchsten steht. Wenn der Minutenzeiger und der blaue Äquationszeiger aus dem Zentrum genau übereinander stehen, befindet sich die Sonne am höchsten Punkt. Zusätzlich besitzt die Uhr noch eine Mondphasenanzeige. Der Preis des Edelstahlzeitmessers beträgt 67.600 Euro.

Audemars Piguet: Royal Oak Equation du temps
Audemars Piguet: Royal Oak Equation du temps

Komplizierte Uhren mit Zeitgleichungsanzeige

Vacheron Constantin: Komplikationsuhr Referenz 57260
Vacheron Constantin: Komplikationsuhr Referenz 57260

Auch die Vacheron Constantin verfügt über eine Äquationsanzeige. Doch das ist nur eine der 57 Funktionen, die die 2015 vorgestellte Referenz 57260 zur kompliziertesten Uhr machen, die je gebaut wurde. Neben der Anzeige der Zeitgleichung verfügt das Modell zum Beispiel auch über eine Sonnenauf- und Untergangsanzeige, ein Tourbillon, das sich auf drei verschiedenen Ebenen dreht, und noch nie da gewesene Funktionen, wie den ewigen hebräischen Kalender. Die Uhr entstand, wie auch das oben gezeigte Modell von Breguet, innerhalb von acht Jahren. Es war ein Einzelauftrag für einen Kunden.

Mit dem Tourbillon Astronomique von Antoine Martin lassen sich zahlreiche astronomische Anzeigen ablesen: Datum, Tag-Nacht-Anzeige, retrograde Mondphasenanzeige, Sternzeichen- und Jahreszeitenanzeige und die Äquationsanzeige am oberen Zifferblattrand .

Antoine Martin: Tourbillon Astronomique
Antoine Martin: Tourbillon Astronomique

Dazu kommt noch eine Sonnenauf- und -untergangsanzeige, die immer individuell auf den Ort des Kunden angepasst wird. Auf der Rückseite findet sich noch eine Gangreserveanzeige, die Sonnendeklinationsanzeige, die anzeigt, über welchem Teil der Erde die Sonne mittags genau senkrecht steht, und die Polarabschattungslinie, die angibt, wo die Sonne gar nicht mehr aufgeht.

Antoine Martin: Tourbillon Astronomique, Rückseite
Antoine Martin: Tourbillon Astronomique, Rückseite

Daneben befindet sich auf der Zifferblattseite noch eine fotorealistische, große Mondscheibe, die im Laufe der Zeit von einer semitransparenten Scheibe überdeckt wird, sodass man wie in der Realität den Mond auch bei Halbmond und Neumond noch als rund wahrnehmen kann. Im Rotgoldgehäuse und mit Sonnenauf- und -untergangszeiten für einen gewünschten Ort kostet das Tourbillon Astronomique 449.000 Euro.

Lernen Sie die Funktionweise von Uhren kennen – mit unserer Serie über Komplikationen:

Fortlaufend aktualisierter Artikel, erstmals online gestellt im April 2011.

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31440 Modelle von 782 Herstellern.

Datenbank-Suche