Baselworld 2011: Omega

Omega Speedmaster Co-Axial Chronograph

Gwendolyn Benda
am 6. April 2011
Zwei Totalisatoren anstelle der gewohnten drei kennzeichnen den Speedmaster Co-Axial Chronograph
Zwei Totalisatoren anstelle der gewohnten drei kennzeichnen den Speedmaster Co-Axial Chronograph

Mit dem Co-Axial-Werk 9300/9301 ausgestattet, ergänzt diese Uhr die Modellfamilie Speedmaster. Auch konstruktiv stellt das Kaliber eine Premiere dar.

Es ist das erste Co-Axial-Werk mit Chronographenfunktion aus dem Hause Omega. Da es die Zähler für Stunde und Minute in einer Skala bei der Drei unterbringt, verleiht das 9300/9301 dem Zifferblatt eine für die Speedmaster untypische Symmetrie. Das Gehäuse misst 44,3 Millimeter im Durchmesser.

Der Speedmaster Co-Axial Chronograph ist ab 6.120 Euro mit Lederband in Edelstahl erhältlich. Nach der Orangegold-Variante (18.280 Euro) folgt das Platin-Modell für 25.080 Euro als teuerste Ausführung. Alle Versionen tragen zwei Saphirgläser. gb

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.

Premium-Modelle aus
unserer Uhren-Datenbank

-
-
-

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31146 Modelle von 780 Herstellern.

Datenbank-Suche