Breitling, Omega, Rolex & Co: 10 Uhren mit Manufakturkaliber

Aktuelle Uhrenmodelle mit Manufakturwerken unter 10.000 Euro

 Redaktion
von Redaktion
am 20. Juni 2017

Immer mehr Uhrenherstellern gelingt es, Manufakturkaliber zu konzipieren und herzustellen. Und diese sind nicht allein der Haute Horlogerie vorbehalten: Es wird auch gezielt in neue Basiswerke investiert, die für den Einsatz in Großserien gedacht sind, oder in möglichst wartungsarme und ganggenaue Konstruktionen – von beiden profitiert der Kunde, der immer hochwertigere und vergleichsweise günstigere Uhren mit Manufakturkaliber auf dem Markt findet. Wir haben für Sie zehn aktuelle und teilweise auch brandneue Uhren mit Manufaktukaliber zusammengestellt, die obere Preisgrenze liegt in dieser Liste bei 10.000 Euro.

Uhr mit Manufakturkaliber #1:
Breitling Navitimer Rattrapante

Der Navitimer von Breitling begeistert Piloten und alle, die es gerne wären, heute wie vor 50 Jahren. Der Navitimer Rattrapante bietet neben der Rechenschieberlünette einen Schleppzeigerchronographen, der das Ermitteln von Zwischenzeiten möglich macht. Dafür zuständig ist das Automatikkaliber Breitling 03, das in einem 45 Millimeter großen Edelstahlgehäuse untergebracht ist. Für 9.990 Euro kann man sich den Stopper ans Handgelenk schnallen.

Breitling: Navitimer Rattrapante
Breitling: Navitimer Rattrapante

Uhr mit Manufakturkaliber #2:
IWC Portofino Handaufzug Acht Tage

Mit der Portofino Handaufzug Acht Tage schafft es auch eine IWC-Uhr mit Manufakturkaliber in diese Liste der Uhren unter 10.000 Euro. Sie arbeitet mit dem 2011 vorgestellten Handaufzugswerk 59210 und umschließt es mit einem 45 Millimeter großen Edelstahlgehäuse. Am Alligatorlederband mit Edelstahldornschließe kostet diese IWC 9.950 Euro.

IWC: Portofino Handaufzug Acht Tage
IWC: Portofino Handaufzug Acht Tage

Uhr mit Manufakturkaliber #3:
Meistersinger Circularis Gangreserve

Nun folgt die nächste Ausbaustufe des von Meistersinger zusammen mit dem Schweizer Mechanikspezialisten Synergies Horlogères entwickelten Handaufzugkalibers MSH01 mit fünf Tagen Gangautonomie: eine Variante mit Gangreserveanzeige und Datum. Untergebracht ist das neue Kaliber MSH02 im 43 Millimeter großen Edelstahlgehäuse der Circularis Gangreserve. Kostenpunkt: 4.998 Euro.

Meistersinger: Circularis Gangreserve
Meistersinger: Circularis Gangreserve

Uhr mit Manufakturkaliber #4:
Nomos Glashütte Ahoi Neomatik Aqua

Die Glashütter Uhrenmarke Nomos präsentierte 2015 mit dem Kaliber DUW 3001 ein vollkommen neu entwickeltes Automatikwerk. Dieses arbeitet auch in der leuchtend blauen Aqua-Version der Ahoi Neomatik. Die Dreizeigeruhr macht nicht nur in der Strandbar eine gute Figur: Dank Kronenschutz und verschraubtem Gehäuseboden hält das Gehäuse bis 200 Meter wasserdicht. 36 Millimeter misst das Edelstahlgehäuse der Ahoi Neomatik Aqua, die am Textilband getragen wird. Für 3.160 Euro kann man mit der Nomos-Uhr den Sommer genießen.

Signalblau leuchtet die Ahoi Neomatik der Aqua-Serie von Nomos Glashütte
Signalblau leuchtet die Ahoi Neomatik der Aqua-Serie von Nomos Glashütte

Uhr mit Manufakturkaliber #5:
Omega Speedmaster Racing Master Chronometer

Die Minuterie der Speedmaster Racing Master Chronometer erinnert an eine Zielflagge – ein Design, das auf eine Omega-Uhr von 1968 zurückgeht. Auch das gelochte Rindslederband stellt einen Bezug zum automobilen Rennsport her. Im Innern der 44,25 Millimeter großen Edelstahluhr ist das automatische Manufakturkaliber 9900 untergebracht. Dieses wird vom unabhängigen Institut Metas auf seine Ganggenauigkeit, Funktionssicherheit sowie Resistenz gegen extreme Magnetfelder bis 15.000 Gauß getestet. Der Rennsport-Chronograph kostet 7.800 Euro.

Omega: Speedmaster Racing Master Chronometer
Omega: Speedmaster Racing Master Chronometer

Uhr mit Manufakturkaliber #6:
Oris Artelier Calibre 113

Nach über 30 Jahren präsentierte Oris 2014 wieder ein Manufakturkaliber. Das 2017 vorgestellte Kaliber 113 ist eine Weiterentwicklung und bietet neben Datum, Wochentag und Gangreserveanzeige nun die Anzeigen für Wochentag, Monat und Kalenderwoche. Bei Vollaufzug verspricht das Handaufzugskaliber eine Gangreserve von zehn Tagen. Das neue Werk ist einem 43 Millimeter großen Edelstahlgehäuse in der Artelier Calibre 113 untergebracht und kostet 5.800 Euro.

Oris: Artelier Calibre 113
Oris: Artelier Calibre 113

Uhr mit Manufakturkaliber #7:
Rolex Datejust 41 Edelstahl

Auf der Baselworld 2017 präsentierte Rolex die modernisierte Datejust 41 komplett in Edelstahl. Neben dem dreiteiligen Oyster-Band kann man für 100 Aufpreis auch das fünfteilige Jubilé-Band ordern. Die neuen Modelle sind mit 6.700 Euro somit die günstigste Möglichkeit, das neue Rolex-Automatikkaliber 3235 mit Chronergy-Hemmung, 70 Gangautonomie und Chronometerzertifikat zu bekommen.

Rolex: Oyster Perpetual Datejust 41 in Edelstahl
Rolex: Oyster Perpetual Datejust 41 in Edelstahl

Uhr mit Manufakturkaliber #8:
TAG Heuer Autavia Calibre Heuer 02

1962 stellte Heuer die Autavia erstmals vor; produziert wurde der Chronograph dann in verschiedenen Varianten und Entwicklungsstufen bis Mitte der 1980er-Jahre. Zur Baselmesse 2017 präsentierte TAG Heuer nun eine Neuinterpretation des Klassikers: Die aktuelle Autavia misst 42 Millimeter im Durchmesser und wird vom automatischen Manufakturkaliber Heuer 02 angetrieben. Die Autavia Calibre Heuer 02 kostet 4.900 Euro.

TAG Heuer: Autavia Calibre Heuer 02
TAG Heuer: Autavia Calibre Heuer 02

Uhr mit Manufakturkaliber #9:
Tudor Heritage Black Bay Steel

Die Heritage Black Bay Steel von Tudor ist die perfekte Begleiterin unter Wasser: Die 41 Millimeter große Taucheruhr hält einem Wasserdruck bis 20 Bar stand, besitzt eine einseitig drehbare Tauchlünette und ist mit ausreichend Leuchtmasse ausgestattet. Im Innern der Uhr kommt das automatische Kaliber MT5612 zum Einsatz, das seit 2015 bei der Marke das Eta-Automatikkaliber 2824 ersetzt. Die Retro-Taucheruhr kostet 3.530 Euro.

Tudor: Heritage Black Bay Steel
Tudor: Heritage Black Bay Steel

Uhr mit Manufakturkaliber #10:
Zenith Defy El Primero 21

Mit der Zenith Defy El Primero 21 kann man auf die hundertstel Sekunde genau die Zeit stoppen. Möglich macht dies das neue Manufakturkaliber El Primero 9004. Es besitzt zwei Hemmungen – eine für die Zeitanzeige und eine für die Chronographenfunktion – und ist mit Karbon-Nanotube-Spiralen ausgestattet. Diese sollen temperatur- und magnetfeldresistent sein. Die 44 Millimeter große Titanuhr wird am schwarzen Lederband getragen und ist für 9.700 Euro zu haben.

Zenith: Defy El Primero 21 in Titan
Zenith: Defy El Primero 21 in Titan

Fortlaufend aktualisierter Artikel, ursprünglich online gestellt im Mai 2014.
[1148]

Patek Philippe: Grande Complication Referenz 5204

Patek Philippe stellt in diesem Jahr eine neue Variante seiner Grande Complication Referenz 5204 vor. Der Schleppzeiger-Chronograph mit ewigem Kalender kommt nun neu in Roségold. 1941 stellte Patek Philippe den weltweit ersten Armbandchronographen mit ewigem Kalender, die Referenz 1518, vor. 2011 löste die Referenz 5204 in Platin mit … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31974 Modelle von 788 Herstellern.

Datenbank-Suche