Chronoswiss: Sirius Flying Regulator – Baselworld 2016

Neues Zifferblatt für mehr Dreidimensionalität

Melissa Gößling
von Melissa Gößling
am 6. Februar 2016

Mit dem Regulateur machte Gerd-Rüdiger Lang sich und seiner Marke Chronoswiss einen Namen. Seit 1987 ist dieses Modell fester Bestandteil der Kollektion. 2016 erhält die Armbanduhr als Sirius Flying Regulator ein überarbeitetes Zifferblatt, das für mehr Dreidimensionalität sorgen soll.

Chronoswiss: Sirius Flying Regulator
Chronoswiss: Sirius Flying Regulator

Die Anzeigen für Stunden, Minuten und Sekunden heben sich dank Brücken vom Untergrund ab und scheinen so etwas zu schweben – daher der Modellname Flying Regulator (fliegender Regulator). Insgesamt sechs Varianten, zwei in Rotgold und vier in Edelstahl, bietet Chronoswiss an. Alle arbeiten mit dem automatischen Chronoswiss-Kaliber C.122, das auf einem alten Enicar 165 basiert. Es sitzt in einem 40 Millimeter großen Gehäuse mit der markentypischen Zwiebelkrone. In Edelstahl mit blau guillochiertem Zifferblatt wird die Uhr ca. 7.000 Euro kosten. mg

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Schweizer Geheimtipps
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32201 Modelle von 793 Herstellern.

Datenbank-Suche