Fratello Fundstücke: Die Top 5 Uhren mit Mondphase

Persönliche Uhren-High­lights

Robert-Jan Broer
von Robert-Jan Broer
am 26. November 2013

Es ist Zeit für die Fratello Fundstücke! Die Überschrift “Uhren mit Mondphase” mag Sie vielleicht irritieren, es ist jedoch kein Geheimnis, dass ich eine Schwäche für die Omega Speedmaster Professional (auch bekannt unter dem Namen Moonwatch) habe. Aus diesem Grund dreht sich der Artikel um meine Top 5 der Armbanduhren mit Mondphasenanzeige.

Obwohl diese Komplikation für mich vollkommen nutzlos ist (ich denke nach wie vor über einen praktischen Grund nach, weshalb man eine Mondphasenanzeige bräuchte, bisher jedoch ohne Erfolg), ist sie meiner Meinung nach jedoch eine der schönsten Zusatzfunktionen, die eine Armbanduhr haben kann. Aus ästhetischer Sicht ziehe ich dieses Modell sogar einem Modell mit skelettiertem Zifferblatt vor, bin mir jedoch bewusst, dass ich mit dieser Meinung ziemlich allein dastehen könnte. Ich finde eine Mondphasenanzeige macht das Zifferblatt ein wenig lebendiger. Die (meist) blauen oder schwarzen Scheiben mit einem dekorativen, goldenen Mond sind einfach sehr schön anzusehen. Besonders dann, wenn beispielsweise beim Autofahren oder beim Entspannen im Wohnzimmer zu Hause die Sonnenstrahlen darauf fallen. Wunderschön.
Auf dem Markt sind viele Armbanduhren mit Mondphasenanzeige erhältlich. Die Angebotspalette reicht von recht preiswerten Uhren bis hin zu solchen Uhren, die sich nur ein kleiner Kreis leisten kann. Das Gute daran ist aber, dass sie für viele Uhrenliebhaber einfach zu bekommen sind.

Bei der Erstellung dieser Liste habe ich weder auf den Preis noch auf die verwendeten Materialien oder auf die Verfügbarkeit geachtet. Ich habe einfach die Modelle ausgewählt, die mir am besten gefallen.

1. Arnold & Son: HM Perpetual Moon

Eine der Marken, die mich in diesem Jahr am meisten überrascht hat, war Arnold & Son mit ihrer wunderschönen Kollektion an klassisch anmutenden Uhren, die sowohl der feine Gentleman über 70, als auch der junge Manager über 30 tragen kann. Die Mondscheibe auf der HM Perpetual Moon ist relativ groß, weshalb Arnold & Son viel Platz für einen sehr großen Mond hatte. Der Mond ist von Hand graviert und, je nachdem für welches Modell Sie sich entscheiden, entweder aus Silber oder Gold gefertigt. Mehr Informationen zu diesem Zeitmesser finden Sie hier.

Arnold & Son: HM Perpetual Moon
Arnold & Son: HM Perpetual Moon

2. Jaeger-LeCoultre: Master Calendar

Obwohl der Name nicht direkt auf die Mondphasenkomplikation dieser Armbanduhr schließen lässt, ergibt die Bezeichnung dennoch Sinn, da sich unser Kalender nach dem Mond richtet. Die Jaeger-LeCoultre Master Calender hat eine wunderschöne Mondphasenanzeige auf 6 Uhr und ist Teil der Kalenderkomplikation dieser Armbanduhr. Neben der Zeitanzeige verfügt die JLC Master Calendar über eine Tages-, Datums- und Monatsanzeige sowie über eine Anzeige der Mondstellung. Es handelt sich bei diesem Modell um eine sehr flache Uhr mit einem zierlichen Durchmesser von gerade einmal 39 Millimetern, so trifft sie fast jeden Geschmack.

Jaeger-LeCoultre: Master Calendar
Jaeger-LeCoultre: Master Calendar

3. Patek Philippe: Nautilus 5726/1A

Wie Patek Philippe ihre Referenznummern vergibt, bleibt ein großes Geheimnis. Eins ist jedoch gewiss: das Modell Nautilus 5726/1A ist eine unglaublich sportlich anmutende Armbanduhr mit Mondphasenanzeige. Wie die Jaeger-LeCoulte Master Calender verfügt auch dieses Modell über eine Tages-, Datums- und Monatsanzeige. Pateks firmenintern entwickeltes Kaliber 324 wurde als Basiskaliber für diese Extrafunktionen verwendet. Das Modell kam 2012 als Ergänzung zur bereits beeindruckenden Produktpalette von Nautilus-Uhren auf den Markt. Einen Artikel zur “Nautilus – damals und heute” finden Sie hier.

Patek Philippe: Nautilus 5726/1A
Patek Philippe: Nautilus 5726/1A

4. Omega: Speedmaster Professional Moonphase

Ist das ein erfolgreicher Spagat zwischen zwei Welten? Die Moonwatch von Omega mit einer Mondphasenanzeige! Liebhabern der Speedmaster Professional könnte beim Betrachten der Veränderungen, die an der originalen Monduhr vorgenommen wurden, unwohl werden. Ich kann jedoch mit Gewissheit sagen, dass ich das Modell mag. Das 4. Hilfszifferblatt bei zwölf Uhr auf der Speedmaster Professional Moonphase enthält die Datums- und Mondphasenanzeige. In der Vergangenheit gab es mehrere Änderungen an dieser Uhr (Weißgold, breite Pfeilzeiger, etc.), aber dieses Modell kommt meiner Meinung nach dem originalen Speedmaster-Design am Nächsten.

Omega: Speedmaster Professional Moonphase
Omega: Speedmaster Professional Moonphase

5. Jaeger-LeCoultre: Duomètre à Quantième Lunaire

Eine weitere Uhr von Jaeger-LeCoultre? Ja. Die JLC Duomètre à Quantième Lunaire war meiner Meinung nach eine der schönsten Produkteinführungen von Jaeger-LeCoultre der letzten Jahre. Es würde das Ausmaß dieses Artikels sprengen, zu erklären, wie das Dual-Wing-Konzept funktioniert. Kurz gesagt: Das erste Federhaus ist zuständig für die präzise Zeitangabe und das zweite für die Funktionen auf dem Zifferblatt. Diese Duomètre ist eine sehr komplizierte Uhr und sie ist in der Lage, die Mondphase für beide Hemisphären anzuzeigen. Mehr Informationen über die Duomètre à Quantième Lunaire finden Sie hier.

Jaeger-LeCoultre: Duomètre à Quantième Lunaire
Jaeger-LeCoultre: Duomètre à Quantième Lunaire

Robert-Jan Broer, Jahrgang 1977, lebt in den Niederlanden. Seine Leidenschaft sind Uhren. Er ist Autor bei verschiedenen Uhrenzeitschriften und betreibt seit 2004 den Blog Fratellowatches. Auf Watchtime.net stellen wir Ihnen seine Artikel auf Deutsch zur Verfügung: www.fratellowatches.com

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Schweizer Geheimtipps
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32186 Modelle von 790 Herstellern.

Datenbank-Suche