Girard-Perregaux: 220 Jahre Uhrenmanufaktur

Katharina Studer
von Katharina Studer
am 14. April 2011
Girard-Perregaux 1966 Tourbillon
Girard-Perregaux 1966 Tourbillon

Perregaux feiert in diesem Jahr 220-jähriges Bestehen. Grund genug für die Uhrenmanufaktur ein besonderes Modell diesem Jubiläum zu widmen: die 1966 Tourbillon mit Goldbrücke. Obwohl Girard-Perregaux „erst“ 1852 gegründet wurde, reichen die Wurzeln offiziell bis 1791 zurück. 1906 erfolgte nämlich Übernahme von J. F. Bautte & Cie in Genf durch Girard-Perregaux in La Chaux-de-Fonds. Mitte des 19. Jahrhunderts widmete sich der Uhrmacher Constant Girard-Perregaux viele Jahre dem Tourbillon. Für ihn sollte das Uhrwerk nicht mehr ausschließlich einen technischen Teil der Uhr darstellen, sondern zu einem Design-Bestandteil werden. Das Ergebnis war ein Uhrwerk mit Tourbillonhemmung und drei parallelen Brücken, unter denen das Federhaus, das Räderwerk und der Tourbillonkäfig angeordnet sind. 1889 erhielt Girard-Perregaux auf der Weltausstellung in Paris eine Goldmedaille für sein „Tourbillon sous trois ponts d’or“ (Tourbillon unter drei Goldbrücken). km

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32189 Modelle von 791 Herstellern.

Datenbank-Suche