Glycine: Airman Airfighter – Baselworld 2014

Fliegerchronograph mit zweiter Zeitzone

Alexander Krupp
von Alexander Krupp
am 27. März 2014
Glycine: Airman Airfighter
Glycine: Airman Airfighter
[Foto: Copyright:Philipp Jeker]

Zu ihrem 100. Geburtstag stellt Glycine die Airman Airfighter vor. Sie beeindruckt einerseits durch ihr 46 Millimeter durchmessendes Edelstahlgehäuse und andererseits durch einen patentierten Schieber zum Steuern der Chronographenfunktionen. Piloten und Uhrenfans mit Bodenhaftung können den Chronographen somit bequem mit dem Daumen der rechten Hand starten und stoppen (nach oben) sowie nullstellen (nach unten). Ein 24-Stunden-Zeiger mit weißem Dreieck zeigt eine zweite Zeitzone an, und die schwarz beschichtete Lünette lässt sich – nach dem Lösen der Arretierkrone bei vier Uhr – auf eine dritte Zeit einstellen. Für eine Notwasserung ist die Fliegeruhr ebenfalls gerüstet, denn das Gehäuse hält Wasserdrücken bis 20 bar stand. Hinten ist das dekorierte Automatikwerk ETA/Valjoux 7754 zu sehen; vorn hat man die Wahl zwischen Zifferblättern mit rotem, blauem oder schwarzem Zentrum. Für 3.900 Euro können Fliegeruhrenfans mit der Airman Airfighter abheben. ak

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31440 Modelle von 782 Herstellern.

Datenbank-Suche