Hands-on: Tudor Heritage Black Bay Steel

Die neue Tudor-Uhr ganz in Edelstahl und mit Datum

Melissa Gößling
von Melissa Gößling
am 5. September 2017

Dem Einsatzzweck einer Taucheruhr folgend, präsentierte sich die Heritage Black Bay bislang sportlich-funktional. In diesem Jahr bringt Tudor mit der Heritage Black Bay Steel eine elegantere Version auf den Markt. Wir haben uns das Dreizeigermodell näher angesehen.

Tudor: Heritage Black Bay Steel
Tudor: Heritage Black Bay Steel

Exkurs: Die Geschichte der Heritage Black Bay

Die erste Heritage Black Bay stellte Tudor 2012 als Retromodell vor. Ihr Design bezog sich auf eine Taucheruhr aus den 1950er-Jahren. Auch funktional machte die Black Bay mit roter Tauchlünette und gewölbtem Zifferblatt was her: Das 41 Millimeter große Edelstahlgehäuse blieb dank verschraubter Krone bis 200 Meter wasserdicht. Im Innern arbeitete das Automatikwerk Eta 2824. 2014 folgte eine Version mit blauer Lünette und ein Jahr später die Heritage Black Bay Black mit schwarzem Drehring. 2016 tauschte Tudor schließlich alle Eta-Werke in der Black-Bay-Kollektion gegen eigene Manufakturkaliber aus. Nach einem Bronze-Modell, einer kleinen 36-Millimeter-Variante und einer komplett schwarzen Version übernimmt die Heritage Black Bay Steel nun als jüngster Zuwachs zusammen mit der Heritage Black Bay S&G den eleganten Part der Uhrenlinie.

Tudor Heritage Black Bay Steel – komplett in Edelstahl für sportliche Eleganz

Das 41 Millimeter große Edelstahlgehäuse der Heritage Black Bay Steel trägt satinierte und polierte Oberflächen. Die stählerne Drehlünette wurde sorgfältig gebürstet, so dass sie matt erscheint. Das unterstreicht ihre Funktionalität, wenngleich sie ab der 15. Minute nur noch in Zehnerschritten durchskaliert ist. Das dreigliedrige Edelstahlband, einmal auf den Umfang des Armes angepasst, bietet keine Tauchverlängerung. Im Büroalltag zum Hemd oder auch in der weniger aktiven Freizeit ist das kein Problem. Bei einer Wasserdichtheit von bis zu 200 Metern ist die Uhr zum Tauchen geeignet – über einen Neoprenanzug wird sie ohne Tauchverlängerung aber nur schwerlich passen. Wer den Look etwas sportlicher gestalten möchte, der tauscht das Edelstahlband gegen das mitgelieferte Textilband. Wir bleiben bei Stahl, denn in dieser Aufmachung ist die Heritage Black Bay Steel sowohl sportlich als auch elegant.

Das Edelstahlband mit Sicherheitsfaltschließe der Tudor Heritage Black Bay Steel
Das Edelstahlband mit Sicherheitsfaltschließe der Tudor Heritage Black Bay Steel

Die Tudor Heritage Black Bay Steel kommt neu mit Datumsanzeige

Die Heritage Black Bay Steel trägt sich aufgrund ihrer dezenten Größe angenehm. Das Einstellen von Uhrzeit und Datum geht leicht von der Hand. Das Datum ist mit der Heritage Black Bay Steel neu in die Kollektion eingeführt worden. Traditionalisten dürfte das wenig erfreuen, bricht Tudor so doch ein wenig mit der Tradition: Die Heritage Black Bay folgt im Design der Tudor Oyster Submariner von 1954, die sich ausschließlich auf die Anzeige der Zeit konzentrierte. Ein Datum ist jedoch modern und sehr zeitgemäß, da sich viele Uhrenträger diese Funktion wünschen.
Das automatische Manufakturkaliber MT5612 in der Tudor Heritage Black Bay Steel realisiert das Datum bei drei Uhr – der zuvor hier platzierte Strichindex musste dafür weichen. Das längliche Fenster, in dem die schwarz auf weiß bedruckte Datumsscheibe erscheint, fügt sich gut in das Gesamtbild des Zifferblattes ein.
Wie bereits erwähnt, besitzt unsere Testuhr eine verschraubte Krone. Diese lässt sich ohne Schwierigkeiten aufdrehen, um zunächst das Datum einzustellen. Da das Uhrwerk über einen Sekundenstopp verfügt, lässt sich die Zeit anschließend sekundengenau einstellen. Nun die Krone wieder reindrücken und zuschrauben.

Die Tudor Heritage Black Bay Steel von der Seite
Die Tudor Heritage Black Bay Steel von der Seite

Tudor Heritage Black Bay Steel – präziser Zeitmesser für jede Gelegenheit

Das Zifferblatt ist mattschwarz, so dass die weißen Indexe und Zeiger gut sichtbar hervortreten. Allerdings sind sie mit glänzend poliertem Edelstahl umrahmt, was bei direkter Sonneneinstrahlung zu störenden Reflexionen führt. Auch das gewölbte Saphirglas spiegelt zuweilen die Umgebung, was die Ablesbarkeit des Zifferblattes verschlechtert.
Die Zeit zeigt die Heritage Black Bay Steel als zertifizierter COSC-Chronometer jedoch äußerst präzise an. Sowohl am Handgelenk als auch auf der Zeitwaage sind die Gangergebnisse sehr gut.
Die Tudor Heritage Black Bay Steel überzeugt mit hoher Ganggenauigkeit und zeitlosem Design, das zu Hemd und Anzug sowie zum sportlichen Dress passt. Der Allrounder kostet mit zusätzlichem Textilarmband 3.530 Euro.

Die Tudor Heritage Black Bay Steel am Handgelenk
Die Tudor Heritage Black Bay Steel am Handgelenk

Übrigens haben wir die Tudor Heritage Black Bay zusammen mit der U1 S E von Sinn Spezialuhren und der TAG Heuer Aquaracer 300m Calibre 5 auf eine Raftingtour mitgenommen. Die ausführliche Testreportage finden Sie in der aktuellen Ausgabe des UHREN-MAGAZINS. mg

[958]

Das könnte Sie auch interessieren:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Schweizer Geheimtipps
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32201 Modelle von 793 Herstellern.

Datenbank-Suche