Jaquet Droz

Jaquet Droz

Montres Jaquet Droz SA
Allée du Tourbillon 2, 2300 La Chaux-de-Fonds SWITZERLAND
info@jaquet-droz.com  •  www.jaquet-droz.com
 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
 

 
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
 

 
Artikel die Sie interessieren könnten
Die Mondphase trug in ihrer klassischen Form als stilbildendes Element zur Renaissance der Mechanikuhr in den 1980er ­Jahren bei. Nun landen immer mehr ungewöhn­liche Mondphasenanzeigen auf dem Zifferblatt, wie folgende neue Uhren beweisen. Watchtime.net zeigt Ihnen 14 spannende Mondphasenuhren in alphabetischer Reihenfolge, bei denen die Hersteller die Anzeige auf unterschiedlichste Art und Weise umsetzen. Mondphasenuhr ...
 
Die Repetitionsuhr The Bird Repeater Geneva von Jaquet Droz steht ihren Vorgängerinnen in Nichts nach: das weiße Perlmuttzifferblatt ist aufwändig bemalt und graviert. In Miniatur finden alle Symbole der Schweizer Stadt Genf Platz. Im Blickpunkt stehen die beiden aus Gold gefertigten Distelfinke. Diese bewegen sich ebenso wie das Wasser im Hintergrund oder das noch im ...
 
Jaquet Droz hat bereits Zifferblätter aus Jaspis, Lapislazuli oder Meteoritengestein gefertigt. Mit der Grande Seconde Sunstone präsentiert die zur Swatch Group gehörende Schweizer Marke ein neues Material: Sonnenstein. Ein Mineral, dessen Inneres von goldenen Glanzblättchen durchsetzt ist. Es kleidet die Freiräume rund um die beiden ineinanderragenden Totalisatoren der Zeitanzeige aus. Jene sind mit weißem Perlmutt belegt ...
 
Eines von fünf neuen Modellen der Petite-Heure-Linie ist die Petite Heure Minute 35mm Aventurine von Jaquet Droz. Den Namen verdankt der Zeitmesser dem gleichnamigen Mineral, aus dem das Zifferblatt gefertigt wird. 28 Rubine auf diesem blauschwarzen Grund lassen den Zeitmesser zu einem kleinen Nachthimmel werden. Angetrieben wird die schlichte Zeitanzeige – auf einem dezentralen Zifferblatt ...
 
Vor knapp dreihundert Jahren sorgte Pierre Jaquet Droz an den europäischen Königshöfen für großes Staunen, als er dort seine drei berühmten Automaten vorführte, die sich durch einen faszinierenden Realismus auszeichnen: den Schreiber, den Zeichner und die Musikerin. Für die größte Verblüffung sorgte der Schreiber – bei ihm konnte schon damals ein Satz programmiert werden, den ...
 
Member of: