MB & F und Alain Silberstein: Uhr im Kasten

Dorea Dauner
von Dorea Dauner
am 29. Dezember 2009
Experimente mit Formen betreiben sowohl Max Büsser als auch Alain Silberstein
Experimente mit Formen betreiben sowohl Max Büsser als auch Alain Silberstein

Alain Silberstein ist bekannt für seine konsequenten Uhren-Entwürfe mit geometrischen Elementen in leuchtenden Farben. Jetzt überrascht er in Zusammenarbeit mit Max Büsser durch den Entwurf der Horological Machine No2.2. Das Ergebnis der Zusammenarbeit ist die Black Box, ein 59 mal 38 mal 13 Millimeter großer Kasten aus Titan mit schwarzer Silizium-PVD-Schicht. Das Gehäuse, das so schlicht daherkommt wie ein Schokoriegel, ist extrem kompliziert gebaut. Von der ursprünglichen Form der MB&F No2 sind die beiden Anzeigenkreise geblieben. Neu ist die konsequente Reduktion auf geometrische Grundformen – Silberstein in Reinform. Das Werk auf einer Girard-Perregaux-Basis wurde von Jean-Marc Wiederrecht für die originellen Anzeigen von Stunde, Minute und Datum maßgeschneidert. Aufgezogen wird es rückseitig durch einen gebläuten Rotor. Der Preis dieses originellen Zeitmessers ist auf Anfrage. dd

Saphirglas gibt Einblicke, und auf beiden Seiten der Uhr lohnt der Blick hindurch
Saphirglas gibt Einblicke, und auf beiden Seiten der Uhr lohnt der Blick hindurch

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31146 Modelle von 780 Herstellern.

Datenbank-Suche