Schwarz Etienne: La Chaux-de-Fonds Tourbillon Petite Seconde Rétrograde | Baselworld 2017

Toubillons mit edlen Steinen

Martina Richter
von Martina Richter
am 24. März 2017

Zwei neue Zeitmesser erweitern die Tourbillon-Kollektion La Chaux-de-Fonds von Schwarz Etienne. Sie treten als Tourbillon Petite Seconde Rétrograde mit dem automatischen Kaliber TSE PSR 122.00 die Nachfolge des Tourbillon Volant TSE 121.00 an, das auf der Baselworld 2016 vorgestellt wurde. Wie es der Modellname zum Ausdruck bringt, kennzeichnet die Neuheiten eine retrograde Sekunde.

Schwarz Etienne: Tourbillon Petite Seconde Rétrograde in Rotgold
Schwarz Etienne: Tourbillon Petite Seconde Rétrograde in Rotgold

Der Mechanismus, üblicherweise im Uhrwerk versteckt, ist hier über diesem angeordnet und erfreut zifferblattseitig zwischen zehn und zwölf Uhr den Blick des Betrachters. Im Streben nach Transparenz liegen auch die dezentralen Stunden und Minuten vollkommen frei. Auf diese Weise kommt die hohe Verarbeitungsqualität der Zifferblattseite zur Geltung.
Das Zifferblatt – oder besser gesagt, die Zifferblattseite der Uhr – zeichnet sich durch zwei Bereiche aus, einen „ruhigen“ mit der Anzeige von Stunden und Minuten bei vier Uhr, und einen „belebten“ mit ungehindertem Blick auf die Uhrwerkkomplikationen. Damit ist keineswegs nur die ständig zurück springende Sekunde gemeint, sondern auch das gegen den Uhrzeigersinn drehende Tourbillon und der irreversible Mikrorotoraufzug, der auf die Zifferblattseite gebracht ist.

Schwarz Etienne: Tourbillon Petite Seconde Rétrograde in Edelstahl
Schwarz Etienne: Tourbillon Petite Seconde Rétrograde in Edelstahl

Das Tourbillon Petite Seconde Rétrograde wird entweder in einem 44-Millimeter-Edelstahlgehäuse, mit einem dezentralen Stunden-Minuten-Zifferblatt und kleiner Sekunde in grünem Aventurin, oder mit einem ebenso großen Gehäuse aus 5N-Roségold, mit einem Stunden-Minuten-Zifferblatt und kleiner Sekunde in anthrazitfarbenem Hämatit Specularit mit Pailletten angeboten. Letzterer Edelstein stammt aus Minen im Ural, die erst seit vier Jahren erschlossen sind, während der Aventurin aus Murano in der Region von Venedig kommt. Der grüne Stein entsteht durch die Beimischung von Kupferoxid ins Glas und erfordert enormes Fingerspitzengefühl und Fachwissen bei der Verarbeitung.

Rückseite der La Chaux-de-Fonds Tourbillon Petite Seconde Rétrograde
Rückseite der La Chaux-de-Fonds Tourbillon Petite Seconde Rétrograde

Die Uhr wird an einem Armband aus Alligatorleder getragen und kostet 58.240 Schweizer Franken (ohne Mehrwertsteuer) in Edelstahl und 80.926 Schweizer Franken (ohne Mehrwertsteuer) in Roségold. MaRi

 

Wie ein Tourbillon bei Jaeger-LeCoultre entsteht

Das Tourbillon baute der Uhrmacher früher in Taschenuhren ein, um Gangungenauigkeiten, die aufgrund der Schwerkraft entstanden, auszugleichen. Heute zählt es zu den exklusivsten Komplikationen einer Armbanduhr. Auch Jaeger-LeCoultre baut verschiedene Arten von Tourbillons. Wo liegen die Unterschiede zwischen den … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31442 Modelle von 782 Herstellern.

Datenbank-Suche