Van Cleef & Arpels: Midnight Planétarium – SIHH 2014

Poesie der Planeten

Alexander Krupp
von Alexander Krupp
am 21. Januar 2014
Van Cleef & Arpels: Midnight Planétarium
Van Cleef & Arpels: Midnight Planétarium

In der soeben auf dem Genfer Uhrensalon SIHH abgehaltenen Pressekonferenz hat Van Cleef & Arpels das Midnight Planétarium aus der Kollektion Poetic Complications vorgestellt. Es handelt sich um eine Rotgolduhr, die die Läufe von sechs Planeten um eine ebenfalls rotgoldene Sonne zeigt. Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter und Saturn fertigt Van Cleef & Arpels aus verschiedenfarbigen Schmucksteinen wie Türkis, Serpentin oder Achat. Die Planeten rotieren mit der tatsächlichen Geschwindigkeit, das heißt der außen liegende Saturn braucht mehr als 29 Jahre für einen Lauf ums Zifferblatt und der sonnennahe Merkur immerhin 88 Tage. Ergänzt werden die Himmelskörper, die jeweils auf einem eigenen Aventurinring rotieren, von einer rotgoldenen Sternschnuppe, die die Zeit auf einer 24-Stunden-Skala anzeigt. Doch damit nicht genug der poetischen Funktionen: Außerdem kann der Träger über die Drehlünette auf der am Zifferblattrand liegenden Kalenderskala ein rotes Dreieck auf seinen Glückstag einstellen. Das Saphirglas dreht sich mit, sodass die in Zentrumsnähe aufgedruckte Kontur eines „Glückssterns“ am eingestellten Tag genau die Erde umrahmt. Das 396-teilige Automatikwerk, das die ausgefeilten Funktionen ermöglicht, stammt vom niederländischen Meisteruhrmacher Christiaan van der Klaauw. Die Planeten-Poesie kostet circa 288.000 Euro kosten. ak

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 31988 Modelle von 788 Herstellern.

Datenbank-Suche