Welche Marken gehören zur Kering Group?

Die Marken des Konzerns und seine Uhrensparte

 Redaktion
von Redaktion
am 20. Februar 2017

Früher als PPR (Pinault-Printemps-Redoute) bekannt, firmiert der Pariser Mode- und Accessoires-Konzern seit 2013 unter dem Namen Kering. Das Kunstwort soll an das englische „caring“ erinnern und zum Ausdruck bringen, dass sich der Konzern um seine Marken und Angestellten wie auch um die Kunden und Aktionäre kümmert.

Girard-Perregaux Laureato mit Lederband
Auch Girard-Perregaux gehört zur Kering-Group.

Seinen Uhrenbereich, der bisher vor allem aus Gucci bestand, baut Kering seit einigen Jahren stark aus: 2012 kaufte der Konzern die Sowind Group, die aus den Uhrenmarken Girard-Perregaux und Jeanrichard sowie der Werkeschmiede Sowind Manufacture besteht. Eine weitere wichtige Neuerwerbung war die Marke Ulysse Nardin, die seit 2014 zu Kering gehört. Im Geschäftsjahr 2016 beschäftigte die Gruppe mehr als 40.000 Mitarbeiter und setzte insgesamt 12,38 Milliarden Euro um.

Die Marken der Kering Group im Überblick:

Lesen Sie hier, welche Marken zu LVMH gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zum Richemont-Konzern gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Swatch Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zu Citizen Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Seiko Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Festina Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zu Rolex gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Fossil Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Timex Group gehören.

Lesen Sie hier, welche Marken zur Movado Group gehören.

 

Text: Jay Deshpande

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32189 Modelle von 791 Herstellern.

Datenbank-Suche