Zenith: 3 Fragen an den CEO – Baselworld 2016

Aldo Magada im Interview

 Redaktion
von Redaktion
am 3. April 2016

UHREN-MAGAZIN-Chefredakteur Thomas Wanka hatte anlässlich der Zenith, Aldo Magada ein Interview über die Positionierung der Marke Zenith zu führen.

Aldo Magada ist seit 1. Juli 2014 CEO von Zenith.
Aldo Magada ist seit 1. Juli 2014 CEO von Zenith.
[Foto: Stephane Gros]

UHREN-MAGAZIN: Welche Rolle nimmt Zenith im Markentriumvirat der LVMH-Uhrenmarken neben TAG Heuer ein?

Aldo Magada: Die Marken sind unabhängig voneinander und jede für sich klar positioniert. Zenith ist eine Manufaktur und soll auch als solche wahrgenommen werden, keinesfalls als Marketingmarke. Außerdem denken wir nicht in Zielgruppen, die sich über das Alter definieren, sondern über einen Lifestyle und sprechen somit Menschen generationenübergreifend an. Unsere Rolling Stones Sonderedition ist dafür ein gutes Beispiel. Sie verbindet Väter und Söhne. Vintage ist eben nicht gleichbedeutend mit Nostalgie, sondern mit Authentizität. Was Substanz und Qualität hat, bietet Werte die für immer Bestand haben. Aus diesem Grund engagieren wir uns im Bereich der Oldtimer-Rallyes. Genauso wie bei Zenith wird auch hier Geschichte, Design, Ästhetik und mechanische Qualität an die nächste Generation weiter gegeben. Mit einer Zenith-Uhr am Handgelenk drängt man sich nicht in den Mittelpunkt- man trägt sie für sich. Wir sind eine kleine Manufaktur und bieten 34 Kaliber an. Mit nur acht davon machen wir 85 Prozent unseres Umsatzes. Unser ikonisches Uhrwerk ist nach wie vor das berühmte Hochfrequenz-Kaliber El Primero. Wir haben viel Geld in die Manufaktur investiert und die Prozesse verschlankt und verbessert. Diese Industrialisierung bringt uns Vorteile bei Qualität und Preis und macht uns fit für die Zukunft.

Die Heritage Pilot Cafe Racer von Zenith richtet sich an Automobile Oldtimerfans.
Die Heritage Pilot Cafe Racer von Zenith richtet sich an automobile Oldtimerfans.

Die Academy Christophe Colomb Tribute to the Rolling Stones von Zenith würdigt deren erstes Konzert auf Kuba.
Die Academy Christophe Colomb Tribute to the Rolling Stones von Zenith würdigt deren erstes Konzert auf Kuba.

UHREN-MAGAZIN: Sie positionieren sich also als Manufaktur im Einstiegssegment?

Aldo Magada: Preis und Wert sind zwei verschiedene Themen. Bei Werten geht es ja nicht um das Geld, sondern um das, was man dafür bekommt. Das sehen wir gerade in vielen Bereichen des Lebens. So sind 5 Sterne Hotels mit ihrer Steifheit ins Gerede gekommen, weil 4-Sterne-Hotels als persönlicher und entgegenkommender erlebt werden. Zenith hat immer eine bedachte Preispolitik gelebt.

UHREN-MAGAZIN: Ihre Werke haben schon historische Qualitäten. Darf man da neue Entwicklungen erwarten, die aus der Gruppe heraus unterstützt werden?

Aldo Magada: Bei uns entsteht ständig Neues, weil die Werkeentwicklung ein anhaltender Prozess der Verbesserung ist. Wir investieren laufend in neue Maschinen und stellen immer mehr Fachkräfte ein. Auch neue Technologien wie 3D-Druck werden immer interessanter. Wir sind ein 150 Jahre altes Start-Up-Unternehmen. Wir respektieren unsere Wurzeln, aber um zu einem großen Baum heranzuwachsen, müssen wir genau beobachten, wohin und wie wir wachsen. Dabei werden wir auch Synergien aus der Gruppe nutzen, aber wir haben einen ganz pragmatischen Ansatz. Wir geben unseren Kunden bewährte und zuverlässige Lösungen. Auf dem Papier gibt es viele Alternativen zur Schweizer Ankerhemmung. Aber in der Theorie gibt es auch keinen Unterscheid zwischen Theorie und Praxis. In der Praxis schon.

UHREN-MAGAZIN: Herr Magada, herzlichen Dank für das Gespräch.

Im Video: Wie ein Zenith-Uhrmacher den Antrieb über Kette und Schnecke montiert

Erfahren Sie im Video von Uhren-Experte Jeff Kingston (in englischer Sprache), wie die heute nur noch selten eingesetzte Kraftübertragung vom Federhaus über Kette und Schnecke gelingt und wie die Werkteile bei Zenith eingesetzt werden.

Wenn Sie mehr über die Herstellung der feinsten Uhren erfahren möchten, dann folgen Sie unserem YouTube-Kanal IBG Worldwide.
IBG Worldwide ist eine Video-Plattform, die die Herstellung und Funktionsweise anspruchsvoller mechanischer Uhren mit beeindruckenden Impressionen aus den Manufakturen demonstriert.

Immer informiert bleiben

Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und bleiben Sie immer am Puls der Zeitmesser.

Anrede
Vorname
Nachname
E-Mail*
* Pflichtfeld
Die Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiere diese.
Special Deutsche Uhrenmarken

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32036 Modelle von 789 Herstellern.

Datenbank-Suche