Close Icon
Schließen

Schade, dass Sie uns schon verlassen wollen. Wenn Sie weiterhin erstklassige Informationen rund um die mechanische Uhr erhalten möchten, dann abonnieren Sie doch unsere Newsletter:


Pietro Giuliano Sala: Universal Watch Genève

Die Geschichte einer Uhrenmarke

Am 18. Januar 1894 wurde Universal Watch – später Universal Genève – in Le Locle von Numa-Emile Descombes und Ulysse George Perret gegründet.

Nur wenige Jahre später, nach dem Tod von Descombes im Jahr 1897, trat Louis Berthoud in die Firma ein. Schon 1917 wurde der erste Armbandchronograph (mit Kronendrücker) vorgestellt, und 1925 patentierte man eine Automatikuhr. 1934 stellte Universal unter der Ägide von Perrets Sohn Raoul den ersten Chronographen mit zwei Drückern vor, der darüber hinaus über zwei Säulenräder verfügte.

Das Unternehmen stellte auf der Basler Messe aus, vergrößerte das Händlernetz im italienischen und spanischen Markt und präsentierte 1936 schließlich das Modell Uni-Compax, dessen Werk auch Zenith für seine Chronographen nutzte. 1940 erschien die Aero-Compax, und Universal wuchs in allen Märkten inklusive Amerika.

1953 wurde die Tri-Compax lanciert und zwei Jahre später die Polarouter Deluxe mit dem Mikrorotorkaliber 215. Die 1970er Jahre brachten dann die üblichen Probleme der Schweizer Uhrenindustrie.

Man beteiligte sich an der von mehreren Marken vorangetriebenen Entwicklung der Quarzuhr Beta 21, versuchte, eigene Quarzkaliber zu entwickeln, und kam doch gegen die japanische Übermacht nicht an. 1986 wurde die Marke an die Stelux-Gruppe nach Fernost verkauft und liegt trotz ihrer Rückkehr in die Schweiz vor einigen Jahren in einer Art Dornröschenschlaf.

Nichtsdestotrotz ist Universal ein Uhrenhersteller, dessen Geschichte man kennen sollte, zumal diese in Bezug auf die Firmenentwicklung und Produktpolitik besonders stimmig und nachvollziehbar ist.

Das vorliegende Buch erzählt diese Geschichte in Italienisch, Englisch und Französisch.

Die gelungene Mischung der Zeitmesser und die nachvollziehbare Darstellung der Markengeschichte sind es, die das Buch so lesens- und betrachtenswert machen. Wer sich für einen der historisch wichtigsten Chronographenhersteller und seine Produkte interessiert, sollte das dicke Nachschlagewerk besitzen.

Pietro Giuliano Sala: Universal Watch Genève
Edit Vallardi, 2010
Bezug über Ebner Verlag Ulm
240 x 310 mm, 480 Seiten, 180 Euro zzgl. Versandkosten

>> Hier können Sie das Buch bestellen!




Das könnte Sie auch interessieren: