Produkt: Download Einzeltest: Breitling Navitimer 01 (46 mm)
Download Einzeltest: Breitling Navitimer 01 (46 mm)
Breitling hat die Navitimer 01 vergrößert. Ist sie nun besser? Lesen Sie es im Chronos-Test!

Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture | Baselworld 2017

Flyback-Chronograph aus eigenem Hause

Frédérique Constant stellt zur Baselworld 2017 seinen ersten eigenen Chronographen vor. Der Flyback Chronograph Manufacture greift auf das Kaliber zurück, das die Schwesternmarke Alpina 2015 vorgestellt hatte. Alpina entwickelte ein zifferblattseitiges Chronographenmodul mit nur 96 Bauteilen, das auf das automatische Manufakturkaliber AL-710 aufgesetzt wurde. Das neue Chronographenwerk erhielt den Namen AL-760.

Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture
Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture

Bei Frédérique Constant heißt Automatik-Chronographenwerk FC-760. Die Kupplung übernimmt ein selbst konstruiertes Schwingtrieb, und das Schaltrad zur Steuerung der Funktionen Start, Stopp und Nullstellung wurde sternenförmig ausgeführt. Um Kraft zu sparen und Verschleiß zu mindern, liegt der Kupplungshebel in direkter Linie zum Drücker bei vier Uhr. Dadurch braucht die Chronographen-Konstruktion auch weniger Bauteile.

Anzeige

Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture in Edelstahl mit silberfarbenem Zifferblatt und römischen Ziffern
Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture roségold-plattiert mit silberfarbenem Zifferblatt
Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture roségold-plattiert
Frédérique Constant: Flyback Chronograph Manufacture roségold-plattiert mit dunkelgrauem Zifferblatt

Optisch folgt der Chronograph von Frédérique Constant dem klassischen Design der Marke. Das 42 Millimeter große Gehäuse weist satinierte und polierte Oberflächen auf und verfügt über eine Wasserdichtheit von bis zu fünf Bar. Durch einen Glasboden kann das schön verzierte Automatikwerk betrachtet werden. Das Gehäuse kommt in Rotgold für 13.995 Euro oder in Edelstahl. Wie Alpina bleibt auch Frédérique Constant mit der Edelstahl-Version preislich unter 4.000 Euro: egal ob ganz blank für 3.695 Euro oder roségold-plattiert für 3.995 Euro. Das Zifferblatt kommt wahlweise silberfarben mit römischen Ziffern oder aufgesetzten Indexen oder in Dunkelgrau mit applizierten Indexen. mg

Produkt: Download: Omega Speedmaster Racing im Test
Download: Omega Speedmaster Racing im Test
Chronos testet die Omega Speedmaster Racing mit Master-Chronometer-Zertifikat. Überzeugen Technik und Design des Manufakturchronographen?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren