Produkt: Download Einzeltest:  A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Download Einzeltest: A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Präzision trifft auf Eleganz: die Saxonia Mondphase von A. Lange & Söhne trägt das Lange-Großdatum prominent bei zwölf Uhr und bei der Sechs eine kleine Sekunde mit Mondphasenanzeige. Das UHREN-MAGAZINS testet das jüngste Mitglied der Saxonia-Familie.

Nomos Glashütte: Duo | Baselworld 2019

Zwei-Zeiger-Uhren in bester Glashütter Manier

Die Duo aus der sächsischen Manufaktur Nomos Glashütte in den Ausführungen Orion, Tangente, Ludwig und Tetra ist mit nur zwei Zeigern noch reduzierter als alle Vorgängermodelle. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr erinnert sie an die Dessauer Designschule und wendet sich an jene, die nicht ständig durchs Leben hetzen und die Sekunde stets angezeigt brauchen.

Nomos Glashütte: Duo
Nomos Glashütte: Duo (Bild: NOMOS Glashuette)

Aber auch ohne das Zählen dieser kleinen Zeiteinheit tickt die Duo präzise. Denn im Innern der 33 Millimeter großen Edelstahlgehäuse von Tangente, Orion und Ludwig Duo sowie der mit 27 Millimeter Kantenlänge quadratischen Tetra Duo arbeitet mit dem Alpha.2-Handaufzugkaliber das bisher meistgebaute Nomos-Werk.

Anzeige

Die Zifferblätter sind weiß versilbert – wie bei anderen Nomos-Klassikern auch – doch drehen sich über diesen elegant-goldene Zeiger und verweisen dabei auf eine Typografie in Mokkabraun. Passend dazu sind die beigen Bänder aus Kalbsveloursleder zarter als jene aus Shell Cordovan, und auf den geschlossenen Edelstahlböden bleibt Platz für persönliche Gravuren. Die preiswerteste Duo ist Ludwig für 1.060 Euro. Ihr folgen Tangente für 1.120 Euro, Orion für 1.220 Euro und schließlich die eckige Tetra für 1.280 Euro. MaRi

Live-Bilder und Wristshot der Duo von der Baselworld 2019:

So sieht die Duo Orion von Nomos am Handgelenk aus
Live-Bild der Nomos Glashütte Duo Orion und Tetra
Live-Bild der Nomos Glashütte Duo Tangente und Ludwig
Produkt: Download Einzeltest: Nomos Tangente Neomatik
Download Einzeltest: Nomos Tangente Neomatik
Die neue Nomos Tangente Neomatik mit Automatikwerk im Test des UHREN-MAGAZINS.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren