Produkt: Download: Die Große Lange 1 Mondphase Lumen im Chronos-Test
Download: Die Große Lange 1 Mondphase Lumen im Chronos-Test
Die Große Lange 1 Mondphase Lumen leuchtet und erlaubt tiefe Einblicke in die Mechanik. Ihr semitransparentes Zifferblatt macht sie zur urbansten Uhr der Luxusmarke aus Glashütte. Wie sie sich im Test bewährt, erfahren Sie im Download.

A. Lange & Söhne: Richard Lange Springende Sekunde | SIHH2019

Uhr mit Regulatorzifferblatt im neuen Look

2016 stellte A. Lange & Söhne auf dem Genfer Uhrensalon die Richard Lange Springende Sekunde vor – Langes erstes Neuzeitmodell mit dieser Funktion. Auf dem SIHH 2019 präsentieren die Feinuhrmacher aus Glashütte am selben Ort die Uhr in einer Version in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt und roten Farbakzenten. Damit bekommt die Aussage der Uhr mehr Intensität: Wer sie trägt, signalisiert, wie wichtig ihm Sekundengenauigkeit am Handgelenk ist.

Neue Gehäusvariante 2019: A. Lange & Söhne: Richard Lange Springende Sekunde in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt
Neue Gehäusvariante 2019: A. Lange & Söhne: Richard Lange Springende Sekunde in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt

Mit ihrem Regulatorzifferblatt wirkt die Richard Lange Springende Sekunde wissenschaftlich und technisch. Die Optik ist Präzisionsuhren entlehnt, nach denen Uhrmacher andere Uhren einregulierten. Daher besitzen Sekunde, Minute und Stunde separate Anzeigen. Bei der Richard Lange lenkt der große Sekundenkreis die Aufmerksamkeit auf die kleinste der drei Zeiteinheiten. Darunter sind, nach links und rechts versetzt, die kleineren Stunden- und Minutenkreise angeordnet. Vor dem dunklen Hintergrund treten die Zeiger – aus massivem Gold für Stunde und Minute, aus rhodiniertem Stahl für die Zentralsekunde – deutlich hervor. Das Spiel mit Hell-Dunkel-Kontrasten setzt sich in einem schwarzen Alligator-Lederband mit weißgoldener Schließe fort. Für die drei einander überschneidenden Anzeigen gibt es ein historisches Vorbild, den Taschenchronometer Nr. 93 von 1807 des Dresdner Astronoms und Uhrmachers Johann Heinrich Seyffert. Dennoch sieht die Richard Lange Springende Sekunde puristisch und zeitgemäß aus. Wer will, kann in den sich überschneidenden Kreisen Anklänge an geometrische Studien aus der Bauhaus-Zeit erkennen.

Anzeige

Handaufzugswerk L094.1 der A. Lange & Söhne Richard Lange Springende Sekunde in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt
Bilck auf das Handaufzugswerk L094.1 der A. Lange & Söhne Richard Lange Springende Sekunde in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt

Angetrieben wird die Uhr vom Manufakturkaliber L094.1, das drei Mechanismen verbindet – Sekunden-Nachspannwerk, springende Sekunde und Zero-Reset -, um die Unruh über die maximale Laufzeit von 42 Stunden mit konstanter Kraft anzutreiben, den Sekundenzeiger 86.400 Mal pro Tag von Index zu Index springen zu lassen und den Nullstellmechanismus zu aktivieren. Das heißt, wenn man an der Krone zieht, springt der Sekundenzeiger auf Null und bleibt dort, bis man die Krone wieder reindrückt. Benannt ist die Richard-Lange-Uhrenfamilie nach dem ältesten Sohn des historischen Firmengründers Ferdinand Adolph Lange.

Wristshot der Richard Lange Springende Sekunde von A. Lange & Söhne
Wristshot der Richard Lange Springende Sekunde von A. Lange & Söhne

Die Richard Lange Springende Sekunde hat einen Durchmesser von 39,9 Millimeter und ist für 71.000 Euro erhältlich. hc

[7791]

Produkt: Download Einzeltest:  A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Download Einzeltest: A. Lange & Söhne Saxonia Mondphase
Präzision trifft auf Eleganz: die Saxonia Mondphase von A. Lange & Söhne trägt das Lange-Großdatum prominent bei zwölf Uhr und bei der Sechs eine kleine Sekunde mit Mondphasenanzeige. Das UHREN-MAGAZINS testet das jüngste Mitglied der Saxonia-Familie.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren