Produkt: Download: Hublot Big Bang Meca-10 im Test
Download: Hublot Big Bang Meca-10 im Test
Die Hublot Big Bang Meca-10 scheint geradewegs aus der Zukunft zu kommen. Bietet die Manufakturuhr auch technisch zukunftsweisendes? Chronos testet die Meca-10.

A. Lange & Söhne: Triple Split | SIHH 2018

Erstmals Zwischenzeitmessungen bis zu zwölf Stunden möglich

Den einzigen Schleppzeiger-Chronographen der Welt, der Additions- und Vergleichszeiten bis zu einer Dauer von zwölf Stunden messen kann, stellt A. Lange & Söhne vor.

Die Triple Split von A. Lange & Söhne im Weißgoldgehäuse
Die Triple Split von A. Lange & Söhne im Weißgoldgehäuse

Mit einem exakt springenden Rattrapante-Minutenzähler und einem kontinuierlichen Rattrapante-Stundenzähler erweitert der Triple Split den Messbereich der Rattrapante-Funktion der 2004 vorgestellten Double Split um das 24-Fache.

Anzeige

Die drei Rattrapante-Zeiger aus gebläutem Stahl setzen sich deutlich gegenüber den rhodinierten Chronographen-Zeigern ab.
Der Triple Split ermöglicht Zwischenzeitmessungen bis zu zwölf Stunden.
Das Weißgoldgehäuse des Triple Split entspricht den Dimensionen der 2004 vorgestellten Double Split.

Im Ruhezustand liegen die jeweiligen Zeigerpaare – zentraler Sekundenzeiger, Minuten- und Stundenzähler – übereinander. Sobald die Zeitmessung gestartet wird, laufen sie gemeinsam los, bis sie durch Betätigung des Rattrapante-Drückers getrennt werden. Die drei gebläuten Stahlzeiger bleiben stehen und geben die Zwischenzeit an, während die Sekundenzeiger, Minuten- und Stundenzähler weiterlaufen und die Gesamtzeitmessung fortsetzen. Durch eine zweite Betätigung des Rattrapante-Drückers holen die drei gestoppten Zeiger die laufenden Zeiger wieder ein und setzen die Zeitmessung synchron mit ihnen fort. Die drei Rattrapante-Zeiger aus gebläutem Stahl setzen sich deutlich gegenüber den rhodinierten Chronographen-Zeigern ab.

Das Manufakturkaliber L132.1 wurde für die Triple Split von Grund auf neu entwickelt.
Den Konstrukteuren ist es gelungen, eine dritten Rattrapantemechanismus zu intergrieren, ohne die Gehäusedimension zu verändern.
Die Schalträder, Hebel, Feder, Kupplungen und Rasten des Triple Split sind aufwändig finissiert.

Der Triple Split entspricht trotz gestiegener Komplexität mit ihrem 43,2 Millimeter großen Gehäuse aus 18 Karat Weißgold den Maßen der Double Split. Die Gangreserve des Handaufzugwerkes L132.1 von 55 Stunden wird mit einer Auf/Ab-Anzeige bei sechs Uhr signalisiert. Der Triple Split ist auf 100 Exemplare limitiert und kostet 139.000 Euro. tw

[3680]

Produkt: Download: Patek Philippe Aquanaut Chronograph im Test
Download: Patek Philippe Aquanaut Chronograph im Test
Patek Philippe hat die Aquanaut erstmals mit einem Chronographenkaliber ausgestattet - eine Komplikation die zu der sportlichen Linie passt. Das UHREN-MAGAZIN hat die Luxussportuhr getestet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren