Produkt: Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Download Vergleichstest: Teutonia Sport I von Mühle-Glashütte gegen Belisar Extrem Chronograph von Union Glashütte
Das UHREN-MAGAZIN testet zwei Chronographen aus Glashütte im aktiven Einsatz. Hat Mühle-Glashütte oder Union Glashütte die Nase vorn?

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph | SIHH 2019

Neue Uhrenkollektion mit erstem vollintegriertem Flyback-Chronographen

Audemars Piguet stellt in diesem Jahr auf dem Genfer Uhrensalon SIHH 2019 eine ganz neue Kollektion vor: die Uhrenlinie Code 11.59. Was ist das Besondere an der neuen Kollektion? Die neue Kollektion umfasst sechs unterschiedliche Modelle mit insgesamt 13 Referenzen. Drei der Manufakturkaliber sind komplett neu: ein integrierter Säulenrad-Chronograph mit Flyback-Funktion, ein automatisches Uhrwerk mit Sekunden- und Datumsanzeige sowie ein Automatikkaliber mit fliegendem Tourbillon.

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Roségold mit schwarzem Zifferblatt
Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Roségold mit schwarzem Zifferblatt

Des Weiteren zählen noch ein ewiger Kalender, ein skelettiertes Tourbillon und eine Minutrenrepetiton zur Kollektion. Sämtliche Modelle der neuen Linie Code 11.59 kommen mit einem 41 Millimeter großen Gehäuse aus Weiß- oder Roségold. Arabische Ziffern, eine schlichte Zifferblattgestaltung, eine sehr filigrane Lünette und skelettierte Bandanstöße runden das Erscheinungsbild ab. Der Gehäusemittelteil ist nicht rund, sondern achteckig und erinnert so an die Form der eigenen Designikone Royal Oak. Speziell ist auch das Saphirglas, das zweifach gewölbt ist und dadurch einen besonderen optischen Effekt erzeugt.

Anzeige

Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Weißgold mit schwarzem Zifferblatt
Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Weißgold mit blauem Zifferblatt
Audemars Piguet: Code 11.59 Automatik Chronograph in Roségold mit blauem Zifferblatt

Innerhalb der Kollektion stellt Audemars Piguet sein erstes, vollintegriertes Manufaktur-Chronographenkaliber mit Automatikaufzug, Säulenrad und Flyback-Funktion vor. Das Kaliber 4401 besitzt eine Gangautononmie von 70 Stunden und einen durchbrochenen Goldrotor, durch den man das Kaliber in Gänze betrachten kann.

Das neue Manufaktur-Chronographenkaliber 4401 von Audemars Piguet
Das neue Manufaktur-Chronographenkaliber 4401 von Audemars Piguet

Den Chronographen gibt es mit einem lackierten Zifferblatt in Blau oder Schwarz und einem Gehäuse aus Weiß- oder Roségold. Die Datumsanzeige befindet sich zwischen vier und fünf Uhr. Getragen wird der neue Stopper am blauen oder schwarzen Allligatorlederband. Der neue Automatik-Chronograph Code 11.59 in Rosé- oder Weißgold kostet 42.700 Euro. ks

Produkt: Download: Werkevergleich Spitzenstopper
Download: Werkevergleich Spitzenstopper
Chronos zeigt die Unterschiede in Werkkonstruktion und Funktionsweise bei 3 Top-Chronographen von A. Lange & Söhne, Patek Philippe und Vacheron Constantin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren