IWC: Aquatimer Chronograph Expedition Charles Darwin – SIHH 2014

IWC: Aquatimer Chronograph Expedition Charles Darwin
IWC: Aquatimer Chronograph Expedition Charles Darwin

Erstmals baut IWC eine Uhr mit Bronzegehäuse: Die unlimitierte Aquatimer Chronograph Edition „Expedition Charles Darwin”. Während zu Zeiten Darwins für Schiffsbeschläge und nautische Instrumente Zinnbronze verwendet wurde, nimmt IWC verschleißfestere Aluminiumbronze, aus der auch Schiffspropeller gebaut werden. Im Laufe der Zeit bildet sich auf dem 44 Millimeter großen Gehäuse eine gewünschte Patina. Auch die Leuchtmasse ahmt den warmen Farbton nach. Der hauseigene Flybackchronograph, der auch während einer Messung ohne vorheriges Stoppen und Nullstellen neu gestartet werden kann, verfügt über einen zentralen Stoppsekundenzeiger und einen 60-Minuten-Zähler bei der Zwölf. Die Tauchzeitskala, die auch hier um das Zifferblatt liegt, wird durch einen äußeren Drehring bewegt. Diese Neuheit schützt die Leuchtmasse der Skala und erleichtert die Bedienung. Angetrieben wird der Chronograph vom automatischen Manufakturkaliber 89365. Die bis 300 Meter wasserdichte Taucheruhr kostet 9.900 Euro. jk

Bereits vorgestellte Modelle der neuen Aquatimer-Taucheruhren:

Produkt: Download: IWC Da Vinci Chronograph “Laureus Sport for Good Foundation” im Test
Download: IWC Da Vinci Chronograph “Laureus Sport for Good Foundation” im Test
Das UHREN-MAGAZIN testet das Sondermodell, das zu den Highlights der 2017 neu aufgelegten Da-Vinci-Kollektion zählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Das könnte Sie auch interessieren