Produkt: Uhren-Magazin Digital 2/2014
Uhren-Magazin Digital 2/2014
In dieser Ausgabe finden Sie die Neuheiten des Genfer Uhrensalons und einen Exklusivtest von Montblanc.Außerdem: Vergleichstest von Breitling, Omega, TAG Heuer

Montblanc: Heritage Monopusher Chronograph | SIHH 2019

Ein-Drücker-Chronograph mit historischem Look

Mit dem neuen Heritage Monopusher Chronograph nimmt Montblanc Bezüge zur Markenhistorie von Minerva auf. Die 1858 gegründete Manufaktur, die 2007 in Montblanc aufging, war berühmt für ihre Chronographen, von denen viele als Ein-Drücker-Modelle ausgeführt waren.

Montblanc: Heritage Monopusher Chronograph
Montblanc: Heritage Monopusher Chronograph

Diese Funktion wird beim Neuling von 2019 garantiert vom automatischen Chronographenkaliber SW 510 von Sellita, das bei Montblanc unter der Bezeichnung MB 25.12 firmiert. Die symmetrische Aufteilung der Hilfszifferblätter für die kleine Sekunde (bei 9 Uhr) und für die gestoppten Minuten (bei 3 Uhr) entspricht ebenso den klassischen Vorbildern wie die punktförmigen Stundenindexe und die aufgesetzten Ziffern für Zwölf und Sechs.

Anzeige

Montblanc Heritage Monopusher Chronograph: Den Boden ziert die eingravierte Minerva-Manufaktur in Villeret im Schweizer Jura
Montblanc Heritage Monopusher Chronograph: Den Boden ziert die eingravierte Minerva-Manufaktur in Villeret im Schweizer Jura

Eine weitere optische Reminiszenz an die vergangenen Zeiten klassischen Chronographendesigns findet sich im 30-Minuten-Zähler: Dort erinnerten einst bei vielen Modellen längere Striche bei 3, 6 und 9 Minuten, wann bei Telefonaten die nächste Tarifeinheit erreicht war und man bei Münzfernsprechern nachwerfen musste, um nicht die Verbindung zu verlieren. Heute ohne Bedeutung, unterstreicht dieses Detail den Retro-Charakter der Uhr.

So sieht der Montblanc Heritage Monopusher Chronograph am Handgelenk aus
So sieht der Montblanc Heritage Monopusher Chronograph am Handgelenk aus

Deren Form und Verarbeitung entsprechen ansonsten ganz heutigen Standards, etwa bei der Wasserdichtheit bis 50 Meter, der Gangautonomie von 48 Stunden, der Gehäusegröße von 42 Millimetern und dem grauen Sfumato-Alligatorlederband, das aus der Montblanc-eigenen Ledermanufaktur in Florenz stammt. Alternativ ist auch ein Milanaise-Armband aus Edelstahl erhältlich.

Inspirationsquelle: Ein alter Minerva-Chronograph mit punktförmigen Stundenindexen, zwei Hilfszifferblättern und Strichen für die Telefoneinheiten
Inspirationsquelle: Ein alter Minerva-Chronograph mit punktförmigen Stundenindexen, zwei Hilfszifferblättern und Strichen für die Telefoneinheiten

Die Vintage-Ästhetik wird vervollständigt durch das aufgesetzte, leicht gewölbte Saphirglas in Glasbox-Bauweise sowie durch das gewölbte Zifferblatt mit zwei unterschiedlichen Veredelungen. Hier gibt es neben der abgebildeten Version in Silbrig-Weiß auch ein lachsfarbenes und ein rauchig-karamellfarbenes Zifferblatt. In der Version mit Krokoband kostet der Montblanc Heritage Monopusher Chronograph 4.700 Euro. buc

[7587]

Produkt: Download: Mühle-Glashütte ProMare Chronograph im Test
Download: Mühle-Glashütte ProMare Chronograph im Test
Chronos hat die brandneue Sportuhr von Mühle-Glashütte, den ProMare Chronograph, auf seine sportlichen und Alltagsqualitäten getestet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren