Montblanc: Heritage Pulsograph Limited Edition 100 | SIHH 2019

Chronograph mit einem Drücker

Der Star der neuen Produktlinie Heritage von Montblanc ist ein Ein-Drücker-Chronograph: die Heritage Pulsograph Limited Edition 100. In ihr tickt das wunderschöne Chronographenkaliber MB M13.21 mit Handaufzug.

Montblanc: Heritage Pulsograph Limited Edition
Montblanc: Heritage Pulsograph Limited Edition

Das Manufakturwerk, das in der ehemaligen Minerva-Manufaktur in Villeret hergestellt wird, ist ein direkter Nachfahre des 1923 eingeführten Chronographenkalibers 13/20, einem der ersten eigens für Armbanduhren konzipierten Chronographenwerke. Mit dem historischen Vorläufer teilt das Kaliber MB M 13.21 die Größe (13 Linien = 29,5 cm Durchmesser), den Handaufzug, die horizontale Chronographenkupplung, das Säulenrad, die große Schraubenunruh mit Gewichten, die Zifferblattaufteilung und vor allem das Ein-Drücker-System, bei dem Start, Stopp und Nullstellung immer hintereinander ablaufen, sodass ein erneutes Starten nach dem Stoppen nicht möglich ist.

Anzeige

Montblanc: Die Rückseite des Heritage Pulsograph Limited Edition mit Kaliber MB M13.21
Montblanc: Die Rückseite des Heritage Pulsograph Limited Edition mit Kaliber MB M13.21

Die Endkurve der Spirale ist nach Phillips-Form hochgebogen. Im Unterschied zu früher ist allerdings das heutige Kaliber wesentlich feiner bearbeitet und schöner verziert: Die Brücken bestehen aus rhodiniertem Neusilber mit Genfer Streifen, die Kanten sind von Hand angliert.

Minerva: Chronographenkaliber 13/20 von 1923
Historischer Vorläufer: Minerva-Chronographenkaliber 13/20 von 1923

Das Kaliber MB M 13.21 verwendete Montblanc unter anderem 2013 im Heritage Spirit Pulsograph mit Rotgoldgehäuse, dessen 90 Exemplare damals schnell vergriffen waren. Von der Heritage Pulsograph Limited Edition 100 gibt es, wie der Name sagt, 100 Exemplare. Sie kommen in einem 40 Millimeter großen Edelstahlgehäuse, Saphirglas in Glasbox-Bauweise und mit lachsfarbenem Zifferblatt. Die Neue verfügt wie der Heritage Spirit Pulsograph von 2013 über eine rund ums Zifferblatt laufende Pulsometerskala. (Mit ihr kann man die Pulsfrequenz pro Minute messen: man zählt 30 Pulsschläge und liest dann den Wert von der äußeren Skala ab.)

Historische Minerva-Chronographen wie dieser dienten der neuen Kollektion als Vorbild
Vorläufer: Auch im Montblanc Heritage Spirit Pulsograph von 2013 tickte das Kaliber MB M 13.21

Ansonsten unterscheidet sich die Neue deutlich im Design: Wie alle Heritage-Modelle von 2019 sind die Stundenzahlen “12” und “6” in aufgesetzten arabischen Ziffern ausgeführt; sie erinnern ebenso wie die punktförmigen restlichen Stundenindexe an klassische Minerva-Modelle aus den fünfziger und sechziger Jahren. Weitere Reminiszenzen an die Nachkriegsjahrzehnte sind die Wölbung des Zifferblatts und die dazu passende Krümmung von Stunden- und Minutenzeiger.

Montblanc: So sieht die Heritage Pulsograph Limited Edition am Handgelenk aus
Montblanc: So sieht die Heritage Pulsograph Limited Edition am Handgelenk aus

Einen besonderen Vintage-Charm versprühen die längeren Striche für drei, sechs und neun Minuten im bei drei Uhr positionierten Minutenzähler: Sie erinnerten die Träger von Armband-Chronographen einst daran, dass beim telefonieren alle drei Minuten das Bezahlen der nächsten Einheit fällig wurde. Die Montblanc Heritage Pulsograph Limited Edition 100 durchläuft wie alle aktuellen Montblanc-Uhren den hausinternen 500-Stunden-Test. Sie kommt mit einem grauen Band aus Sfumato-Alligatorleder mit Dreifach-Faltschließe aus Edelstahl, ist bis 50 Meter wasserdicht und kostet 28.000 Euro. buc

[7609]

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren