Uhrenreise Frankfurt: Wir besuchen Botta, Sinn und Alexander Shorokhoff

Neue Uhrenreise: Zum ersten Mal geht es ins Rhein-Main-Gebiet

Nach der Schweiz ist Deutschland das größte und wichtigste Uhrenland mit insgesamt über 100 verschiedenen Uhrenmarken. Über die traditionsreichen Standorte Glashütte, Pforzheim und den Schwarzwald hinaus finden sich hierzulande viele interessante Marken, die sich mal mehr auf die Technik, mal mehr aufs Design spezialisiert haben. Daher bieten wir 2023 eine neue Uhrenreise in Deutschland an: Erstmals geht es ins Rhein-Main-Gebiet. Erleben Sie mit uns drei ganz unterschiedliche Hersteller, die für durchdachtes Design, anspruchsvolle Technologien und künstlerische Inspirationen stehen.

Klaus Botta, Gründer und Inhaber von Botta Design
Klaus Botta, Gründer und Inhaber von Botta Design

Wir starten am Dienstag, dem 7. März morgens im schönen Königstein im Taunus. Hier ist die Heimat von Botta Design. Klaus Botta gründete 1986 noch als Student sein eigenes Designstudio und vertreibt seit 1999 Uhren unter eigenem Namen. Botta sieht sich in der Tradition des Bauhauses und hat sich und seinem Team insbesondere vereinfachte Zeitanzeigen auf die Fahnen geschrieben. Einzeigeruhren gehören genauso zum Programm wie Zeitmesser mit 24-Stunden-Zifferblatt. Wie die Ideen zu neuen Anzeigekonzepten und Uhren entstehen und wie diese Ideen dann in die Gestaltung und Konstruktion neuer Modelle einfließen, erfahren wir bei unserem Besuch vom Gründer und Inhaber selbst.

Anzeige

Sinn Spezialuhr: Firmengebäude
Das neue Firmengebäude im Frankfurter Stadtteil Sossenheim

Am Nachmittag geht es nach Frankfurt-Sossenheim zu Sinn Spezialuhren. Im 2017 eröffneten Firmensitz erwartet uns ein besonderes Schmankerl: die Sinn-Sonderausstellung. Sie zeigt die wichtigen Meilensteine der Sinn-Geschichte, unter anderem wird der Stratosphärensprung thematisiert, den Robert Alan Eustace 2014 mit einer Sinn 857 UTC TESTAF unternahm. Im Rahmen der Ausstellung werden Objekte gezeigt, die sonst nie zu sehen sind. Danach gibt es eine exklusive Führung durch die Uhrenfertigung und die verschiedenen Testlabors: Highlights sind der Klimaschrank, in denen Uhren Hitze und Kälte von -45 bis +80 Grad Celsius ertragen müssen sowie ein Gerät zur Druckprüfung, das Drücke bis 1.600 Bar messen kann. Nach einem Aufenthalt im Showroom, in dem wir uns eine große Auswahl der aktuell verfügbaren Modelle ansehen und ans Handgelenk legen können, schließt ein gemeinsames Abendessen mit Sinn den Tag ab.

Alexander Shorokhoff: Gravur einer Uhrwerksbrücke
Alexander Shorokhoff: Gravur einer Uhrwerksbrücke

Am Mittwoch, dem 8. März geht es von Frankfurt aus in die andere Richtung: Im Osten der Mainmetropole liegt das schon zu Bayern gehörende Städtchen Alzenau, wo die Marke Alexander Shorokhoff ihren Sitz hat. Gründer Alexander Shorokhov (die Schreibweise seines Namens unterscheidet sich von der der Marke) wurde in Moskau geboren und lebt seit den frühen 1990er Jahren in Deutschland, wo er zunächst die russische Marke Poljot vertrieb, bevor er sein eigenes Label gründete. Shorokhov ist ein kreativer Geist, der sich bei der Gestaltung seiner Uhren, insbesondere der Zifferblätter, von ganz unterschiedlichen Einflüssen in Kunst und Natur inspirieren lässt. Kennzeichnend für seine Uhren sind auch die zum Teil von Hand gravierten und veredelten Werkbrücken sowie ungewöhnlichen Gehäuse wie zum Beispiel bei der neuen Damenuhr Shar, der ersten komplett kugelförmigen Armbanduhr. Anschließend an den Besuch bei Alexander Shorokhoff geht es zum letzten gemeinsamen Mittagessen.

Kommen Sie mit uns auf diese spannende Reise zu drei spannenden und dabei höchst unterschiedlichen deutschen Uhrenmarken!

Die Uhrenreise Rhein-Main 2023 kostet 980 Euro pro Person. 

Die Fakten zur Uhrenreise Frankfurt 2023 im Überblick:

  • Wann: 7. bis 8. März 2023
  • Was: Geführte Besuche bei den Uhrenmarken Botta Design, Sinn Spezialuhren und Alexander Shorokhoff und zusätzliche Begleitung durch Chronos-Redaktion
  • Leistungen: Eine Übernachtung in einem 4-Sterne-Hotel in Frankfurt/Main
  • Transport (exklusiv angemieteter Reisebus) zwischen Hotel und den Uhrenmarken
  • Frühstück, Mittag- und Marken-Abendessen mit Tischgetränken inkl.
  • Preis: 980 Euro pro Person

Hier geht es zum ausführlichen Programm.

Diese Reise ist auf 16 Plätze limitiert, eine Anmeldung ist über die Ebner Media Group, Bettina Rost rost@ebnermedia.de oder unter +49 731 880057-139 erforderlich.

buc

Produkt: Download: Vergleichstest Eindrücker-Chronographen von Hanhart, Longines und Montblanc
Download: Vergleichstest Eindrücker-Chronographen von Hanhart, Longines und Montblanc
Ein Drücker und zwei Counter: Die Chronographen von Hanhart, Longines und Montblanc zitieren in zweierlei Hinsicht die Geschichtsbücher. Das UHREN-MAGAZIN hat sie getestet.

Kommentare zu diesem Artikel

  1. Sehr geehrte Damen und Herren,
    warum erscheinen keine Großuhrmarken bei den “Marken”?

    Auf diesen Kommentar antworten
  2. Sehr geehrter Herr Hermle,
    die Reise findet in diesem Jahr zum ersten Mal statt und wir freuen uns, die genannten Marken besuchen zu können. Womöglich nehmen wir 2024 andere Hersteller ins Programm auf. Herzliche Grüße

    Auf diesen Kommentar antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Sie auch interessieren