Frédérique Constant

Frédérique Constant: Hybrid Manufacture

Frédérique Constant – Smarte Manufaktur:

Wer auf eine mechanische Uhr am Handgelenk nicht verzichten möchte, sich aber gleichzeitig für die neue Technologie einer Smartwatch interessiert, dem bietet Frédérique Constant nun eine Innovation: Für die neue Hybrid Manufacture kombiniert die Schweizer Marke das automatische Manufakturkaliber FC-750 mit einem elektronischen Modul.

Frédérique Constant: Hybrid Manufacture

Dieses bietet die smarten Funktionen, die man von der Horological Smartwatch kennt. Dazu gehören die Dokumentation der eigenen Aktivität und die Schlaferfassung. Über die Smartphone-App kann man auch die angezeigte Zeitzone bei der Zwölf wählen. Darüber hinaus erfasst das Modul einmal am Tag automatisch die Gangwerte, die Schwingungsweite und den Abfallfehler des Automatikwerks. Diese Daten werden an die App übermittelt, die dem Besitzer signalisiert, ob alles in Ordnung ist oder ob er die Uhr zum Service bringen muss.

Frédérique Constant: Hybrid Manufacture

Das 42 Millimeter große Edelstahlgehäuse orientiert sich ebenso wie das klassische Zifferblattdesign an der Manufacture-Kollektion des Hauses. Der Stundenkreis wird bei sechs Uhr von einem Zeigerdatum durchbrochen, das vom Automatikkaliber gesteuert wird. Ihm gegenüber befindet sich ein weiteres Hilfszifferblatt, das die erwähnte 24-Stunden-Anzeige für eine zweite Uhrzeit sowie den Zähler der smarten Funktionen beinhaltet und wahlweise über den Ladezustand des Akkus informiert.

Frédérique Constant: Hybrid Manufacture

Diese Funktionen werden über das elektronische Modul gesteuert und über den Drücker bei zehn Uhr bedient. In Edelstahl kostet die Hybrid Manufacture 3250 Euro. Für 300 Euro mehr bekommt man ein roségoldplattiertes Modell. Mitgeliefert wird eine hölzerne Box als Uhrenbeweger mit integriertem Lademodul für den Smartwatch-Akku.

www.frederiqueconstant.com

Das könnte Sie auch interessieren