Lehmann

Lehmann: Intemporal Dual Time

 

Lehmann: Intemporal Dual Time – Zwei Zeiten aus dem Schwarzwald

Fast alle Metallkomponenten von Lehmann-Uhren entstehen auf eigenen Maschinen der Mutterfirma Lehmann Präzision – oder auf solchen, die das Schwarzwälder Unternehmen für die Schweizer Zu lieferindustrie gebaut hat. Dazu gehören Werkteile, Gehäuse, Zeiger, Indexe und die individuell gestaltete Sicherheitsfaltschließe.

Lehmann Schramberg: Intemporal Dual Time

Bei der Intemporal Dual Time kommt noch ein waschechtes Manufakturkaliber hinzu, das eine zweite Zeitzone und eine hohe Gangreserve von 60 Stunden bietet. Markus Lehmann ist seit 30 Jahren in der Uhrenindustrie tätig. Mit diesem Know-how entwickelte er 2016 das neue Automatikkaliber LS0006, das auf keiner bestehenden Konstruktion basiert. Es ist wie alle Lehmann-Werke chronometerzertifiziert und fein verziert, trägt aber nicht die gewohnten golden ausgelegten Mikrogravuren, sondern ein besonders dreidimensional ausgeführtes Facettenmuster.

Lehmann: Intemporal Dual Time

In dem bekannten Intemporal-Gehäuse von 42 Millimetern Durchmesser tickt das Manufakturwerk hinter einem achtfach verschraubten Saphirglasboden, der eine Wasserdichtheit bis 50 Meter ermöglicht. Mit einer Höhe von 13 Millimetern fällt die Uhr nicht zu stämmig aus und liegt dank der Lehmann-typischen Konstruktion mit verbundenen, stark heruntergezogenen Bandanstößen angenehm am Handgelenk. Auf der Vorderseite wölbt sich ein beidseitig entspiegeltes Saphirglas über einem Zifferblatt mit Sonnenschliff, gerahmtem Datumsfenster und gerilltem Hilfszifferblatt für die zweite Zeitzone.

Lehmann: Intemporal Dual Time

Die Intemporal Dual Time ist in Edelstahl mit schwarzem, blauem oder anthrazitfarbenem Zifferblatt erhältlich und kostet 10.500 Euro. Letztere Zifferblattvariante gibt es auch im Rotgoldgehäuse zum Preis von 23.500 Euro.

www.lehmann-uhren.de

Das könnte Sie auch interessieren