Lehmann

Manufakturgeburtstag

2021 feierte die Schwarzwälder Uhrenmanufaktur Lehmann ihr zehnjähriges Bestehen. Begonnen hat alles in Schramberg im historischen Gut Berneck, und seit 2019 ist die Uhrenfertigung im modernen Stammsitz des Mutterunternehmens Lehmann Präzision im Nachbarort Hardt untergebracht.

Lehmann: Gebäude
Lehmann: Firmengebäude (Bild: Matthias King)

Die Feinregulierung erfolgt bei jeder Uhr weiterhin in Chronometernorm und wird vom Deutschen Kalibrierdienst in der Glashütter Sternwarte zertifiziert. Das gilt auch für Damenmodelle wie die abgebildete Intemporal Diamonds im 38 Millimeter großen Rotgoldgehäuse. Sie besticht durch ihren einzigartigen Diamantbesatz, der sich nicht nur auf die Lünette beschränkt, sondern darüber hinaus auch unregelmäßig angeordnete Edelsteine auf dem Zifferblatt umfasst.

Lehmann: Intemporal Diamonds in Grün
Lehmann: Intemporal Diamonds in Grün (Bild: Jürgen Jeibmann Photographik)

Dass die Steine auf dem schwarzen, mit konzentrischen Rillen versehenen Untergrund auch noch verschiedene Größen haben, vervollständigt den spielerischen Look des beliebten Damenmodells.

Lehmann: Intemporal Diamonds
Lehmann: Intemporal Diamonds in Rotgold

Der Idee, zeitlose Uhren mit klarem Design zu bauen, ist die Manufaktur treu geblieben. Höchsten Stellenwert hat weiterhin die Qualität aller Uhrenteile, die zum Großteil im eigenen Haus gefertigt werden. Besonders viel investiert Lehmann in die ausgearbeiteten Details, das ansprechende Finish und die Oberflächenbehandlung. Des Weiteren ist in den neuen Räumen eine eigene Zifferblattmanufaktur entstanden, in der alle Uhrengesichter entstehen und zudem Komponenten in Eigenregie galvanisiert werden.

Lehmann: Intemporal Diamonds

Mit zwei entspiegelten Saphirgläsern ausgestattet, kostet der optisch und technisch anspruchsvolle Zeitmesser 24.200 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren