Seiko

Wie schon eine Anfang 2021 vorgestellte blaue Sonderedition geht auch die neue Referenz SLA051 auf eine Seiko-Taucheruhr von 1970 zurück, die der japanische Extrembergsteiger und Abenteurer Naomi Uemura Mitte der siebziger Jahre bei einer 12 500 Kilometer langen Solo-Hundeschlittenfahrt von Grönland nach Alaska trug. Im Februar 2021 wäre Uemura, der 1984 in Alaska verschollen ist, 80 Jahre alt geworden.

Seiko: SLA051
Seiko: SLA051

Die Prospex moderne Neuinterpretation der Diver’s von 1970 fällt auf den ersten Blick durch ihr asymmetrisches Gehäuse mit Kronenschutz auf der Vier-Uhr-Position ins Auge.

Seiko: SLA051

 

Das von einer schwarzen Drehlünette gerahmte Zifferblatt ähnelt mit seiner kohlegrauen Farbe dem Original von 1970, und seine feine Oberflächenstruktur erinnert an den Himmel, wie ihn Bergsteiger von den höchsten Gipfeln aus wahrnehmen. Das 44 Millimeter große und 13 Millimeter hohe Gehäuse besteht aus hartbeschichtetem Edelstahl, der den Zeitmesser in Verbindung mit dem gewölbten Saphirglas weitgehend resistent gegen Kratzer macht. Zudem ist die robuste Uhrenschale bis in eine Tiefe von mindestens 200 Metern vor Wassereinbruch gefeit.

Seiko: SLA051 Band
Seiko: SLA051 Band

In ihrem Innern arbeitet das von Seiko entwickelte und im eigenen Haus produzierte Automatikkaliber 8L35 mit mehr als 50 Stunden Gangreserve. Der funktionale Begleiter für Alltag, Wassersport und Expeditionen wird an einem Edelstahlband mit Sicherheitsfaltschließe und ausklappbarer Tauchverlängerung getragen. Er kostet 3.000 Euro.

www.seikowatches.com

Das könnte Sie auch interessieren