Union Glashütte

Union Glashütte 1893 Johannes Dürrstein Edition:

Der Unternehmer Johannes Dürrstein bewies mit Gründung der „Glashütter Uhrenfabrik Union“ im Jahr 1893 sein Gespür für die Wünsche der Kunden. Er wollte attraktive, hochwertige Uhren in Glashütter Tradition fertigen, die dennoch erschwinglich waren. Diesem Credo folgt Union Glashütte auch noch nach über 125 Jahren.

Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Edition
Union Glashütte: 1893 Johannes Dürrstein Edition

In den Glashütter Ateliers entstehen zeitlos-schöne Zeitmesser, die ausschließlich mit mechanischen Werken versehen sind. Ob beim Dekorieren, dem Justieren der Ganggenauigkeit oder dem Anbringen der Zeiger: Bei Union Glashütte spielt Handarbeit eine zentrale Rolle. Dies ist zugleich die Grundlage des mechanischen Mehrwerts, den die meist weiterentwickelten und technisch verbesserten Uhrwerke bieten.

Noch einen Schritt weiter geht Union Glashütte mit dem Modell 1893 Johannes Dürrstein Edition, das 2018 zum 125-jährigen Jubiläum der Firmengründung erschien. Hier wurden besonders viele Komponenten am Firmenstandort Glashütte hergestellt und veredelt: Das Handaufzugskaliber UNG-56.01 besitzt eine Dreiviertelplatine mit Streifenschliff, einen passend verzierten Unruhkloben sowie ein eigens konstruiertes Gesperr. Die zentrale Goldgravur auf dem Werk greift den stilisierten Tempel auf, den bereits Johannes Dürrstein als Schutzmarke verwendet hat. Einen erhöhten Nutzwert, der für Union Glashütte so typisch ist, erzielt die Marke durch eine auf 60 Stunden gesteigerte Gangreserve. Das mit glänzendem Emaillack veredelte Zifferblatt vereint eine zeitgemäße Datumsanzeige mit klassischen Indikationen für die mitlaufende Sekunde und die Gangreserve. Die Edelstahlversion der 1893 Johannes Dürrstein Edition kostet trotz all ihrer uhrmacherischen Vorzüge überschaubare 2.350 Euro. Zudem gibt es eine auf 125 Exemplare limitierte Roségoldvariante für 7.950 Euro.

www.union-glashuette.com

Das könnte Sie auch interessieren