Download: Fliegeruhren – ihr Design, ihre Funktionen

Woran man eine Fliegeruhr erkennt und welche Marken solche Modelle anbieten erfahren Sie in unserem Download für 0,99 Euro

Promotion
am 21. März 2017

Ein schlichtes Zifferblatt, ein schnörkelloses Gehäuse und markante Armbänder – Fliegeruhren überzeugen mit ihrem funktionalen Design Piloten, Hobbyflieger und reine Uhrenfans. Sie entstanden als wichtige Navigationsinstrumente in den 1940er-Jahren. Die daraus entwickelten Designcodes finden sich bis heute bei vielen Zeitmessern. Woran Sie eine klassische Fliegeruhr erkennen, beschreiben wir in unserem Download für 0,99 Euro!

Fliegeruhren begeistern Uhrenfans und Piloten gleichermaßen.
Fliegeruhren begeistern Uhrenfans und Piloten gleichermaßen.

Modische Fliegeruhren folgen meist nur optisch den historischen Navigationsinstrumenten. Wer aber eine Fliegeruhr als funktionales Instrument tragen will, der sollte sich ein Modell aussuchen, das nach der DIN 8330 zertifiziert ist. Sinn Spezialuhren und Stowa führen solche Fliegeruhren in ihren Kollektionen. Die 2016 eingeführte DIN-Norm formuliert die Anforderungen, die eine Fliegeruhr erfüllen muss, um als zuverlässiges Backup-Instrument in modernen Cockpits eingesetzt zu werden.

Der Navitimer von Breitling entstand 1952.
Der Navitimer von Breitling entstand 1952.

Es gibt heutzutage viele Marken, die Fliegeruhren in den unterschiedlichsten Ausführungen anbieten. Doch nicht alle haben eine lange Tradition in dieser Uhrengattung vorzuweisen. Lesen Sie in unserem Download nach, welche Uhrenmarken von Beginn an Fliegeruhren produzieren.

Inhalt des Downloads im Überblick:

  • Fliegeruhren damals: Das historische Design der militärischen Uhren von Laco, Stowa und A. Lange & Söhne.
  • Fliegeruhren heute: Die neue DIN 8330.
  • Überblick: Fliegeruhren von Breitling, IWC und Zenith, die Sie kennen sollten.

Jetzt im Download für 0,99 Euro alles Wissenswerte über Fliegeruhren erfahren!

Favre-Leuba überwindet Grenzen seit 280 Jahren

2017 feiert Favre-Leuba sein 280. Jubiläum. 1737 als kleine Uhrenwerkstatt von Abraham Favre in Le Locle gegründet, kann Favre-Leuba heute auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken, die geprägt ist von kompromisslosem Mut, einem kühnen Pioniergeist, der beständigen Weigerung, Grenzen zu akzeptieren und einem Drang, Chancen zu ergreifen … » weiterlesen

Das könnte Sie auch interessieren:

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Bestellen Sie unseren Newsletter

Was gibt's Neues auf Watchtime.net?

Damit Sie stets rund um das Thema mechanische Uhr informiert sind, gibt Ihnen der Watchtime.net-Newsletter mehrmals wöchentlich den Überblick.

Zusätzlich und nur für kurze Zeit:
Ihr 5-EUR-Gutschein!*

Datenschutzbestimmungen habe ich gelesen und akzeptiert.**
*Mindestbestellwert 20 Euro
**Pflichtfeld
Special: Schweizer Geheimtipps

Uhren-Datenbank

In der weltweit größten Datenbank finden Sie aktuell 32199 Modelle von 794 Herstellern.

Datenbank-Suche

[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='text']
[type='text']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']
[type='submit']