Produkt: UHREN-MAGAZIN Digital 2/2018
UHREN-MAGAZIN Digital 2/2018
IWC Ingenieur Chronograph: Der neue Klassiker im Test +++ Marktübersicht: 80 Modelle unter 1000 Euro +++ Schwerpunkt: Retrouhren +++ Test: Longines Big Eye +++
Promotion

Hamilton: Neuinterpretation der Fliegeruhr W10 aus den 1970er-Jahren

Bahnbrechende Präzision im authentischen Stil der Siebzigerjahre

Seit über 100 Jahren genießt Hamilton das hervorragende Renommee als Hersteller von professionellen Pilotenuhren. Darüber hinaus gehört Hamilton zu den privilegierten Partnern des Militärs bei der Entwicklung zuverlässiger Bordinstrumente für die Luftfahrt. Heute stellt Hamilton Ihnen die brandneue Khaki Pilot Pioneer Mechanical vor.

Hamilton: Khaki Pilot Pioneer Mechanical

Als Zulieferer der U.S. Army seit den 1940er-Jahren, versorgte Hamilton in den späten Sechziger- und frühen Siebzigerjahren ebenfalls die britische Armee mit Tausenden Armbanduhren. Eines der beliebtesten Modelle war die W10, die zwischen 1973 und 1976 hergestellt wurde. Sie wurde hauptsächlich an Piloten ausgegeben.

Das Highlight der neuen Khaki Pilot Pioneer Kollektion ist eine exakte Nachbildung der W10. Um die Pilot Pioneer den Anforderungen des modernen Lebens anzupassen, hat Hamilton sie mit einigen Merkmalen des 21. Jahrhunderts versehen. Sie ist der perfekte Begleiter für Uhrenliebhaber, die sich eine Uhr wünschen, die eng mit der Luftfahrtgeschichte verbunden ist.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hamiltonwatch.com/de

Hamilton: Khaki Pilot Pioneer Mechanical

Das 33-Millimeter-Edelstahlgehäuse wurde mattiert, um unnötigen Glanz zu vermeiden. Das matte Zifferblatt und das beidseitig entspiegelte Uhrenglas in Box-Form sorgen ebenfalls für eine optimale Ablesbarkeit und verhindern störende Lichtspiegelungen. Ein praktisches Merkmal, auf das Hamilton in seiner langen Geschichte der kostbaren Zeitmessung über den Wolken immer wieder zurückgriff. Angetrieben wird die Uhr vom modernen H-50 Handaufzugswerk. Als Säule einiger der bekanntesten Khaki-Uhren bietet es eine verblüffende Gangreserve von 80 Stunden sowie die gewohnte Präzision der Hamilton Uhren, der die Piloten vertrauen.

Wie es sich bei einem authentischen „Update“ einer Uhr aus den Siebzigerjahren gehört, wurden auch kleinste Details berücksichtigt. Mit seiner einzigartigen Struktur erinnert das schwarze Zifferblatt an die Gehäuse von Kameras oder Ferngläsern aus der Zeit vor der Digitalisierung.
Abgerundet wird der militärische Anspruch von NATO-Armbändern, die wahlweise aus robustem grauem Textil oder aus braunem Leder in Vintage-Optik bestehen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hamiltonwatch.com/de

Hamilton: Khaki Pilot Pioneer Mechanical

Wenn Sie sich eine Uhr wünschen, die nicht nur eine zuverlässige Präzision bietet, sondern auch im Militär verankert ist, wird die Khaki Pilot Pioneer sicher auf Ihrem Radar erscheinen.

Technische Daten der Hamilton Khaki Pilot Pioneer Mechanical (H76419931, H76419531):

  • Gehäuse: 33 x 36 Millimeter Edelstahl
  • Zifferblatt: Schwarzes Zifferblatt
  • Zeiger: Vernickelter Stunden- und Minutenzeiger mit Superluminova in Beige, vernickelter Sekundenzeiger
  • Uhrwerk: Handaufzugswerk H-50 mit 80 Stunden Gangreserve
  • Armband: NATO-Armband aus grauem Textil oder braunem Leder
  • Glas: Beidseitig entspiegeltes, gehärtetes Mineralglas in Box-Form
  • Wasserdichtigkeit: Bis zu einem Druck von 10 Bar (100 Meter)

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.hamiltonwatch.com/de

Hamilton: Khaki Pilot Pioneer Mechanical (H76419931, H76419531)
Hamilton: Khaki Pilot Pioneer Mechanical (H76419931, H76419531)

[10671]

Produkt: Download: Design der Fliegeruhren von Breitling und IWC
Download: Design der Fliegeruhren von Breitling und IWC
Breitling und IWC stellen beide Fliegeruhren her, ihr Design könnte jedoch nicht unterschiedlicher sein.
Das könnte Sie auch interessieren