Produkt: Download: Die Sinn T1 B im Test
Download: Die Sinn T1 B im Test
Sinn baut eine Taucheruhr in der Trendfarbe Blau. Sieht die T1 B nur gut aus oder ist sie auch für den professionellen Einsatz geeignet? Lesen Sie es im Test!
Promotion

Sinn Spezialuhren: Die U50 in 41 Millimeter

Liebling ich habe die U1 geschrumpft!

Robustheit und klare Ablesbarkeit in einer komfortabel tragbaren Größe von 41 Millimeter Durchmesser und einer Gehäusehöhe von nur 11,15 Millimeter: Für diese Eigenschaften steht die Modellreihe U50 von Sinn.

Sinn: U50

Optisch zeigt sich die Taucheruhr mit ihrem mattschwarzen Zifferblatt in markanter Formgebung und mit einer auf das Wesentliche konzentrierten Anzeige. Die drei angebotenen Varianten der U50 unterscheiden sich durch die Gehäusebeschaffenheit. Die U50 (rechts im Bild) besitzt einen unverlierbaren Drehring mit Tegiment-Technologie. Die U50 SDR (links im Bild) ist mit einem schwarz hartstoffbeschichteten unverlierbaren Drehring ausgestattet. Bei der
U50 S (mittig) ist das komplette Gehäuse schwarz hartstoffbeschichtet. Die schwarze Hartstoffbeschichtung erfolgt grundsätzlich nur auf Oberflächen mit Tegiment-Technologie.

Weitere Informationen zur Sinn U50 erhalten Sie unter www.sinn.de

Sinn: U50

Das Gehäuse sowie die Krone der U50 sind komplett aus U-Boot-Stahl gefertigt. Dabei handelt es sich um einen von ThyssenKrupp entwickelten Spezialstahl für die Außenhüllen der U-Boot-Klasse 212 der Deutschen Marine. Bei diesem Werkstoff handelt es sich um einen Vollausteniten mit außerordentlich hoher Festigkeit und von höchster amagnetischer Güte. Ein weiterer Vorteil dieses Stahls besteht in seiner einzigartigen Seewasserbeständigkeit. Außerdem ist U-Boot-Stahl aufgrund seiner Duktilität extrem rissbeständig, was die Gebrauchssicherheit weiter erhöht.

Sinn: U50

Aus diesem Rohmaterial werden Einzelteile wie Krone, Drehring sowie das Gehäuse durch Drehen und Fräsen hergestellt. Durch ein Finish, also das Schleifen und Polieren der Gehäuseoberfläche, erhält das Gehäuse der U50 seine perlgestrahlte Oberfläche. Zum Schluss werden in der Endmontage die Einzelteile montiert und die fertige Taucheruhr entsteht.

Sinn: U50

Den Drehring der Modellreihe U50 haben wir so konstruiert, dass er unverlierbar mit dem Gehäuse verbunden ist. Da er beim Einsatz hohen Belastungen ausgesetzt sein kann, haben wir ihn zusätzlich mit der Tegiment-Technologie oberflächengehärtet, sodass er besonders kratzfest ist.

Weitere Informationen zur Tegiment-Technologie erhalten Sie unter www.sinn.de

Sinn: U50 S

Diese Merkmale verdeutlichen, dass sich die U50 perfekt für Taucheinsätze eignet – eine Tatsache, die die Klassifikationsgesellschaft DNV GL überprüft hat. Sie bestätigt und zertifiziert die Drucksicherheit bis zu einer Tauchtiefe von 500 Meter (= 50 Bar) und die Temperaturbeständigkeit sowie die Funktion in Anlehnung an die Europäischen Tauchgerätenormen. Diese Zertifizierung ist einmalig in der Uhrenbranche. Denn bei jedem Tauchgang spielt der Faktor Zeit für das Überleben eine wichtige Rolle. Taucheruhren müssen deshalb wasserdicht, zuverlässig und robust sein und eine perfekte Ablesbarkeit bei allen Licht- und Wasserverhältnissen garantieren. Zudem: Für uns sind die Zertifizierungen selbstverständlich und das Einlösen eines Qualitätsversprechens. Unsere Angaben zu den Taucheruhren sind damit nicht nur in Worte gefasst, sondern auch durch Taten bewiesen.

Weitere Informationen zur U50 S erhalten Sie unter www.sinn.de

[12669]

Produkt: Download: Test A. Lange & Söhne Odysseus
Download: Test A. Lange & Söhne Odysseus
Mit ihrem ersten Serienmodell in Edelstahl will A. Lange & Söhne auch bei den Luxussportuhren mitmischen. Wir zeigen, wie sich die Odysseus in ihrem ersten Praxistest schlägt.
Das könnte Sie auch interessieren