Tourby Watches: Small Aviator

Um auch Kunden mit schmaleren Handgelenken zu bedienen, bietet Tourby Watches das „Small Aviator“ Modell an. Dieses Modell ist aber keine einfache Ergänzung zu den bekannten 42mm und 45mm Fliegeruhren aus dem Hause Tourby Watches, sondern durch allerhöchste Qualität und neuesten Technologien bietet es ein höchstes Maß an Innovation.

Das Gehäuse

Das Gehäuse, mit einem Durchmesser von 38,5 Millimeter, wird von einem deutschen Hersteller in sehr aufwendiger Bauweise produziert um den hohen Anforderungen der Fliegerei gerecht zu werden. Die Oberfläche ist sand-gestrahlt und sehr beständig sowohl bei hohen als auch bei extrem niedrigen Temperaturen. Darüber hinaus ist die Oberfläche speziell gehärtet und sehr widerstandsfähig gegen Kratzer. Die Uhr ist durch die verschraubte Krone und der speziellen Dichtungen bis zu 10 Bar Wasserdicht und sogar 6 Bar unterdrucksicher.

Weicheisen-Konstruktion

Die Uhr ist mit einer speziellen Weicheisen-Konstruktion versehen und widersteht somit antimagnetische Felder bis zu 80.000 A/m. Das ist weit über der DIN Norm (4.000 A/m) für Armbanduhren. Das Zifferblatt, der Werkhaltering und der Deckel sind aus hochwertigem Weicheisen und bilden im Inneren der Uhr ein Schutzschild gegen magnetische Einflüsse von Außen. Das ist besonders in der Fliegerei von enormer Bedeutung, weil durch die modernen Bordinstrumente und Flugeigenschaften immer wieder magnetische Einflüsse von Außen auf die Uhr einwirken. Aber auch im einfachen täglichen Gebrauch stoßt man immer mehr, durch Smartphone oder Computer, auf magnetische Felder, die den Gang einer mechanischen Uhr extrem beeinträchtigen können.

Edelste Materiale und beste Ausstattung

Das verwendete Saphirglas ist beidseitig entspiegelt und bietet daher klare Sicht auf das Zifferblatt. Die Entspiegelung ist nachträglich im „anti-layer“ Verfahren behandelt, um somit die Entspiegelung robuster gegen Kratzer zu machen. Das wichtigste bei einer Fliegeruhr ist die Ablesbarkeit, zu ihren Gunsten verzichtet Tourby Watches sogar auf ein allzu auffälliges Herstellerlogo. Das hochwertige Zifferblatt aus Weicheisen ist mit C1 Superluminova belegt. Die Zeiger sind ebenfalls mit C1 Superluminova belegt und stark nachtleuchtend, um die Uhr auch im Dunkeln problemlos abzulesen. Die weißen Zeiger und Ziffern bieten einen optimalen Kontrast auf dem schwarzen Zifferblatt und der für die Fliegerei wichtige Sekundenzeiger ist besonders lang und aufwendig gestaltet. Die Bänder gibt es wahlweise aus Kalbsleder oder Alligator Haut. Angetrieben wird die Uhr durch ein SWISS MADE ETA 2824-2 mit Stoßsicherung und beidseitig aufziehendem Rotor. Abgerundet wird das alles mit einer sehr hochwertigen Reiselederbox.

Hohe Wertschöpfung Made in Germany

Die verwendeten Teile stammen alle von renommierten deutschen Zulieferer-Betrieben und selbst die Armbänder werden in Deutschland handgenäht. Eine Ausnahme bildet da nur das Schweizer Automatik-Werk. Der Stahlboden zeigt das Stadtwappen von Hagen – eine deutsche Eiche. Hersteller Tourby Watches ist davon überzeugt, dass dieses Qualitätserzeugnis, hergestellt in deutscher Wertarbeit, das Wappen seine westfälischen Heimat mit Stolz in die Welt hinaus tragen darf. Dagegen wurde das Herstellerlogo, wie bei Fliegeruhren üblich, weggelassen und durch einen dezenten Schriftzug am unteren Zifferblattrand ersetzt.

Das „Small Aviator“ Model kostet 749,- Euro und gibt es nur im Direktvertrieb:

TOURBY WATCHES
Emilienplatz 15
58097 Hagen
www.tourby.de
info@tourby.de
Tel.: +49 2331 3423584

Das könnte Sie auch interessieren