Promotion

Minase | 2022

Shibo Urushi Zifferblätter - Uhrenmacherkunst aus Japan

Minase wurde Anfang der 2000er Jahre gegründet und ist eine unabhängige japanische Uhrenmarke, die jährlich etwa 500 Uhren herstellt. Dabei lassen sich die Uhrmacher von der japanischen Kultur inspirieren und zollen ihr handwerkliches Tribut. Die Kollektion Divido ist aufgrund ihrer komplexen Konstruktion mit mehr als 38 Einzelteilen nach dem Esperanto-Wort für “Divisionen” benannt. Die letzte Neuigkeit, die Shibo Urushi, ist etwas ganz speziell.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.minasewatches.ch

 Minase – Eine innovative Vision der Uhrenherstellung

Eingebettet in den Bergen der Präfektur Akita, in den Höhen von Yuzawa, etwa 450 km nördlich von Tokio, liegt das kleine Dorf Minase. Minase wurde im Jahre 2005 durch die Muttergesellschaft Kyowa gegründet. Bis zum Jahre 2017 wurden Minase Uhren ausschließlich in Japan verkauft. Kyowa, spezialisiert sich seit dem Jahre 1963 auf die Herstellung von Stufenbohrern und hochwertigen Uhrenkomponenten für die Uhrenindustrie.

Besuchen Sie die Website von Minase unter www.minasewatches.ch

Als die kleinste Uhrenmanufaktur Japans, setzt Minase bei der Produktion auf hoch entwickelte, technische Verfahren und kombiniert diese mit traditioneller, höchster japanischer Handwerkskunst. Das Ergebnis sind Zeitmesser, die sowohl im Design und Verarbeitungspräzision seinesgleichen suchen.

Minase: VM14-RBKKA3

Minase ist stolz auf seinen Ursprung, jede Uhr ist eine Hommage an Japans reiche Traditionen.

Mehr über Minase erfahren Sie hier.

Minase: case in case divido

Divido Shibo Uruhi – das Gehäuse

Das Wort Divido bedeutet auf Esperanto „Division“ und beschreibt das Modell perfekt. Das vielleicht auffälligste Element der Divido ist die beeindruckende Tiefe (Dreidimensionalität). Dies wird durch die von Minase entwickelte „Case-in-Case“ Konstruktion erreicht. In einer Art Baukastensystem werden die einzelnen Element miteinander verbunden, wobei das gewölbte Kupferzifferblatt unter dem Saphirglas zu schweben scheint.

Minase: hakose handmade watch

Die Uhrmacher von Minase verbringen mehr als fünf Stunden mit dem Polieren einer einzigen Uhr. Dabei wenden sie die Oberflächenbearbeitungstechnik “Sallaz” (oder Zaratsu) an, die mehr als 148 Arbeitsschritte erfordert. Die auf Hochglanz polierten Oberflächen bilden einen perfekten Kontrast zu den satinierten Bereichen. Die perfekt definierten Kanten, welche sich durch dieses Zusammenspiel bilden, ähneln den Facetten eines Diamanten. Das gewölbte Saphirglas ist entspiegelt. Die Krone trägt das Logo der Marke.

Besuchen Sie die Website von Minase! 

Minase: hakose sky of shells

Divido Shibo Urushi – das Zifferblatt

Die Zifferblätter der Minase-Uhren fallen aus dem Rahmen. Das Uhrwerk der Uhr ist mit einer Stahlkappe bedeckt. Der obere Teil dient als Zifferblattplatte, auf der ein Stahlring mit den Indizes befestigt ist. Die Uhr ist mit vier Schrauben am Gehäuse befestigt und scheint im Inneren zu schweben, während die Zeiger und der Einsteckring die Uhr vervollständigen.

Die Platte, die als Zifferblatt agiert, ist mit mehreren Schichten rohen Urushi-Lacks überzogen. Urushi-Lack wird aus dem Saft des gleichnamigen Baumes gewonnen. Es ist ein starker Klebstoff, der in China und Japan seit Jahrtausenden als Lack verwendet wird. Dieser nimmt Feuchtigkeit auf und sorgt dafür, dass das Zifferblatt glatt und glänzend wirkt.

Weitere Schichten farbigen Lacks werden hinzugefügt und zum Abschluss wird dem Lack Farbe und Eiweiß zugemischt. Diese ungewöhnliche Mischung hat eine zähflüssige Konsistenz, welche es dem Künstler ermöglicht dreidimensionale Formen zu erschaffen. Nachdem die Oberflächen getrocknet sind, wird eine weitere Schicht Rohlack auf das Zifferblatt aufgetragen, um das Design zu versiegeln.

Weitere Informationen zu Minase erhalten Sie unter: www.minasewatches.ch

Der Künstler Junichi Hakose ist für seine Meisterschaft der Urushi-Technik bekannt und fertigt die Zifferblätter in seinem Atelier in Japan an. Obwohl es sich bei den Uhren nicht um limitierte Auflagen handelt, ist jedes Stück ein Unikat.

Ein Schweizer Werk für Divido

Das KT7002-Uhrwerk von Minase basiert auf qualitativ hochwertigen Eta 2892/A2-Rohlingen und wird in der Schweiz zusammengebaut. Diese veredelte Ausführung verfügt über von Hand fertiggestellte Oberflächen mit Perlierung, blaue Schrauben, polierte Fasen, eine Hauptplatine sowie Brücken aus Schwarzgold. Das Werk hat eine Gangreserve von 50 Stunden. Der Rotor ist mit dem Minase-Logo verziert.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.minasewatches.ch

Warum so einzigartig?

Minase ist sowohl vom Design als auch vom technischen Standpunkt betrachtet, einzigartig. Jede Uhr wird nach der MORE-Struktur (MinaseOriginal Rebuilt Equation) gebaut. Diese Struktur ist von den japanischen Holzpuzzles inspiriert.

Minase: VM14-RBKKA4

Dies zeigt sich auch in den Stahlarmbändern von Minase. Im Gegensatz zu handelsüblichen Armbändern, sind die einzelnen Elemente des Bandes nicht seitlich durch Schrauben oder Stifte verbunden. Das Edelstahlband ist flach, aber dennoch sehr solide. Mit dem gleichen Wechselspiel (wie beim Gehäuse) von matten und polierten Elementen, sowie der gleichen Sallaz-Veredelung passt es sich dem Gehäuse perfekt an.

Jedes Bandelement wird von einer einzigen Schraube auf der Innenseite fixiert. Diese Sandwich-Bauweise verbindet das matte Hauptelement mit den polierten Zwischengliedern. Die letzten zwei Element je Seite zur Faltschließe wurden so konstruiert, dass höchstmöglicher Tragekomfort erzielt wird.

Mehr erfahren Sie unter www.minasewatches.ch

Produkt: Download: Zenith Defy Extreme im Test
Download: Zenith Defy Extreme im Test
Die Defy Extreme von Zenith besticht durch einen Hundertstelsekunden-Chronographen und viele hochwertige Details. Chronos hat die Uhr ausführlich getestet.
Das könnte Sie auch interessieren