Produkt: UHREN-MAGAZIN Digital 3/2017
UHREN-MAGAZIN Digital 3/2017
Rolex Air-King, Klassiker im Test +++ Automatikuhren Swatch versus Seiko +++ Marktübersicht: 76 Taschenuhren +++ Bänderkunde Teil I: Rolex Oyster +++

Alex Kuhn: Die Sprungziffern-Taschenuhren

Titel Sprungziffern-Taschenuhren Alex KuhnAlex Kuhn setzt sich in seinem Werk mit einzigartigen Zeitmessern der Uhrmacherkunst auseinander: den Sprungziffern-Taschenuhren. In den 1880er Jahren waren Taschenuhren mit springender Zeitanzeige eine Modeerscheinung. Im Jahr 1883 erwarb die IWC die Rechte von Joseph Pallweber betreffend Zeitanzeige auf Taschenuhren mittels springender Ziffern. IWC allein produzierte damals 20.000 solcher Uhren mit Sprungziffern. Weitere Uhrenmarken folgten diesem Trend, der jedoch nur kurze Zeit andauerte. Alex Kuhn hat insgesamt 36 verschiedene Uhrwerkskaliber gefunden, welche von elf Herstellern stammen: IWC, Cortébert, Gedeon Thommen, Aeby & Landry, A. Kaiser, Dürrstein/A. Lange & Söhne, Gurzelen/Louis Brand, Wittnauer, Minerva, Favorite und SADA. Dank der meist farbigen Abbildungen von Werk, Zifferblatt und Gehäuse erhält man eine schöne Übersicht aller 36 Varianten. Daneben sind oft Werksdiagramme und Patentschriften zu sehen. Kurze Abschnitte zur Markengeschichte vervollständigen die Übersicht an außergewöhnlichen Zeitmessern.

Die Sprungziffern-Taschenuhren, Alex Kuhn, Hardcover, 124 Seiten, reich illustriert, meist farbig  

 

Für eine Detailansicht der Seiten klicken Sie bitte auf die Bilder:

iwc_s16_17

duerrstein

cortebert-s46_47

Produkt: UHREN-MAGAZIN Digital 3/2017
UHREN-MAGAZIN Digital 3/2017
Rolex Air-King, Klassiker im Test +++ Automatikuhren Swatch versus Seiko +++ Marktübersicht: 76 Taschenuhren +++ Bänderkunde Teil I: Rolex Oyster +++
Das könnte Sie auch interessieren