Die 1815 „200th Anniversary F. A. Lange“

Limitiert auf 200 Exemplare: Die 1815 „200th Anniversary F. A. Lange“ in Platin
Limitiert auf 200 Exemplare: Die 1815 „200th Anniversary F. A. Lange“ in Platin
Einfachheit und Vollkommenheit kennzeichnen die neue 1815 „200th Anniversary F. A. Lange“. Mit einer auf 200 Exemplare limitierten Platinedition der klassischen Dreizeigeruhr ehrt A. Lange & Söhne den am 18. Februar 1815 geborenen Gründer der sächsischen Feinuhr­macherei.
Das 40 Milli­meter messende Platingehäuse und das schwarze Ziffer­blatt aus massivem Silber unterstreichen die schlichte Eleganz der Jubiläums-1815. Mit seinen drei Ebenen und der kleinen Sekunde bei sechs Uhr erinnert das Zifferblatt an die legendären Taschenuhren von Ferdinand Adolph Lange.

Lange-Manufakturkaliber L051.1 mit Dreiviertelplatine aus naturbelassenem Neusilber
Lange-Manufakturkaliber L051.1 mit Dreiviertelplatine aus naturbelassenem Neusilber
Jedes Detail des handwerklich vollendeten Manufakturkalibers L051.1 ist eine Hommage an den großen sächsischen Uhrenpionier. Dazu gehört vor allem die Dreiviertelplatine aus naturbelassenem Neusilber. Sie geht auf eine Erfindung Langes aus dem Jahr 1864 zurück. Das markante Bauteil verbesserte die Stabilität und damit zugleich die dauerhafte Präzision des Uhrwerks. Noch heute kommt sie in fast allen Zeitmessern von A. Lange & Söhne zum Einsatz.
Sein Ziel sei es, die Vollkommenheit und Einfachheit, die seinem Denken eigen sei, der Uhr selbst zu geben, schrieb der 28-jährige Lange 1843 in einem Brief an die sächsische Staatsregierung, in dem er sein Vorhaben einer Taschenuhrenfabrikation in Sachsen erläuterte.

Ferdinand Adolph Lange (1815-1875) brachte die Feinuhrmacherei nach Sachsen
Ferdinand Adolph Lange (1815-1875) brachte die Feinuhrmacherei nach Sachsen
Zwei Jahre später gab die von ihm gegründete erste deutsche Uhrenmanufaktur der Feinuhrmacherei in der ehemaligen Bergbaustadt Glashütte eine neue Heimat. Seine zahlreichen Erfindungen begründeten den internationalen Ruhm der Marke A. Lange & Söhne.
Der Mathematisch-Physikalische Salon im Dresdner Zwinger ehrt den Gründer der sächsischen Feinuhrmache­rei mit der Sonderausstellung „Einfach Vollkommen – Sachsens Weg in die internationale Uhrenwelt“. Vom 18. Februar bis zum 14. Juni 2015 gibt sie mit teil­weise noch nie zuvor gezeigten Exponaten faszinierende Einblicke in das beeindruckende Lebenswerk des charismatischen Experten, Entrepreneurs und Europäers.
Weitere Informationen unter
www.alange-soehne.com

Der Mathematisch-Physikalische Salon im Dresdner Zwinger zeigt ab 18. Februar 2015 eine Sonderausstellung.
Der Mathematisch-Physikalische Salon im Dresdner Zwinger zeigt ab 18. Februar 2015 eine Sonderausstellung.
Das könnte Sie auch interessieren