Glashütte Original: Vom Storyboard zum Meisterstück

„Vom Storyboard zum Meisterstück“ – Glashütte Original präsentiert sich zum 2. Mal
als Partner der Berlinale

Der sächsische Luxusuhrenhersteller Glashütte Original freut sich, zum zweiten Mal in Folge
offizieller Partner der Berlinale 2012 zu sein.

Am Potsdamer Platz Nummer 1 im Herzen des Festivalgeländes eröffnet die Manufaktur heute
im 24. Stock des Kollhoff-Towers wieder die exklusive Glashütte Original Lounge und empfängt
bis zum 18. Februar Gäste aus Politik, Wirtschaft, Filmindustrie und Kultur.

War im Vorjahr die Lounge entsprechend der Seventies Panoramadatum im Look
der Siebziger designt, so spannt der Uhrenhersteller dieses Mal gekonnt den Bogen zwischen
Uhrmacherkunst und Film. Unter dem Motto „Vom Storyboard zum Meisterstück“
konzipierte Glashütte Original gemeinsam mit der Deutschen Kinemathek in Berlin
eine anspruchsvolle Ausstellung.

Sowohl in der Uhrmacherkunst, als auch im Bereich Film werden die ersten Ideen und
Entwürfe auf ein weißes Blatt skizziert. Während in der Uhrmacherei Design- und
Konstruktionszeichnungen als visuelle Richtschnur für die Produktentwicklung dienen,
legen in der Filmindustrie sogenannte „Storyboards“ die Atmosphäre und Perspektive von
Filmszenen fest. So werden in der Ausstellung Entwürfe von Uhrenmodellen zu sehen sein,
aber auch historische und aktuelle Storyboards bekannter Filme.

In diesem Jahr vertieft Glashütte Original zudem die Partnerschaft mit den Internationalen
Filmfestspielen in Berlin. Gemeinsam mit der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“
rief die Uhrenmanufaktur vergangenes Jahr den mit 15.000 Euro dotierten
„Made in Germany – Förderpreis Perspektive“ aus.

Jedes Jahr präsentiert die Sektion Perspektive Deutsches Kino der Berlinale eine Auswahl
neuer Filme von jungen deutschen Regisseuren. Der Preis, der komplett von Glashütte Original
gestiftet ist, wird zukünftig junge Regisseure/-innen bei der Projekt-, Stoff- und
Drehbuchentwicklung unterstützen. Teilnahmeberechtigt waren alle Regisseure/-innen,
die 2011 einen Film im Programm der Perspektive hatten.

Auf der Basis eines Treatments, das die Regietalente bis zum 1. Oktober 2011 einreichen
konnten, entschied eine dreiköpfige Jury (Regisseur Thomas Arslan, Schauspielerin
Anna Brüggemann, Produzent Gian-Piero Ringel) über die Vergabe des Preises.

Der/die erste Preisträger/-in des „Made in Germany – Förderpreis Perspektive“ wird am
10. Februar 2012 in Berlin im Rahmen der Eröffnung der Sektion Perspektive Deutsches Kino
und kurz darauf auf der Glashütte Original Homepage bekanntgegeben.

Des Weiteren findet in der Glashütte Original Lounge im Rahmen der Kooperation
mit der Sektion Perspektive Deutsches Kino erstmalig eine Gesprächsreihe statt:
„Made in Germany – Reden über Film“. Die Idee dafür entstand aus den Festival-Erfahrungen
der letzten Jahre. Die Publikumsgespräche (Q&As) im Anschluss an die Filmvorführungen
sind bei den Zuschauern der Perspektive Deutsches Kino besonders beliebt, aber nach
der Premiere bleibt oft zu wenig Zeit, alle offenen Frage zu beantworten.

Deshalb wird 2012 eine Veranstaltungsreihe etabliert, bei der das deutschsprachige
Berlinale-Publikum die Möglichkeit hat, sich ausführlich über die Hintergründe
der Entstehung der Filme sowie zu Produktions- und Arbeitsweisen der Filmschaffenden
zu informieren – und auch Fragen zu stellen. Die Gespräche finden unter der Leitung
von Linda Söffker (Perspektive Deutsches Kino) statt (weitere Informationen).

Die Uhrenmanufaktur Glashütte Original wünscht allen Besuchern eine spannende Berlinale 2012!
Während der Berlinale erhalten Sie aktuelle Informationen im Blog der Manufaktur.

Das könnte Sie auch interessieren